wohndesigners

Jubiläum mit Limited Edition

Artek begeht heuer sein 80-jähriges Jubiläum. Zum runden Geburtstag hat das finnische Label ein besonderes „Zuckerl“ parat: Den Launch einer Jubiläumsedition von Alvar Aalto.

 

Artek feiert seinen 80er mit einer limitierten Jubiläumsedition des Maison Louis Carré Tisches. © Marc Eggimann

Kaum zu glauben, aber wahr: Artek feiert heuer sein 80jähriges Bestehen. Vom kleinen zum international renommierten Label hat sich das finnische Unternehmen in den acht Jahrzehnten gemausert, an dessen Spitze seit 2014 mit Marianne Goebl eine Österreicherin steht. Es ist Erfolgsgeschichte, deren erstes Kapitel das Architekten- und Designerpaar Alvar und Aino Aalto, die Kunstmäzenin Maire Gullichsen sowie dem Kunsthistoriker und Kritiker Nils-Gustav Hahl mit der Gründung von Artek in Helsinki geschrieben wurde. Sie legten den Startstein für eines der ungewöhnlichsten und ambitioniertesten Projekte der Möbelgeschichte startete.

 

Die umfangreiche Kollektion von Artek umfasst Möbel, Leuchten und Objekte, viele davon gelten als Klassiker. © Artek

Die Artek-Kollektion umfasst u.a. Möbel, die zu Klassikern, ja Ikonen avanciert sind. © Artek

Art + Tech + Design

Der Zweck des Unternehmens sei es, so definierten sie, „Möbel zu vertreiben sowie durch Ausstellungen und andere Formen der Vermittlung eine moderne Lebenskultur zu fördern“, verfolgten also einen professionellen wie kulturellen Anspruch, dem das Label bis heute treu geblieben ist.
Kunst und Technik sowie deren Verschmelzung, die im Design der Aaltos zum Ausdruck kommt, hat sich Artek von Anfang an auf die Fahnen geheftet – und in den Namen geschrieben, der ganz klar als programmatisches Bekenntnis zu verstehen ist.
Holz war dabei das Material der Wahl für Alvar Aalto, der durch Experimente und in enger Zusammenarbeit mit versierten Handwerkern zahlreiche technische Innovationen.

Die Designikonen à la Aalto ergänzen Kreationen internationaler Architekten, Designern und Künstlern wie Hella Jongerius. © Artek

Die Designikonen à la Aalto ergänzen Kreationen internationaler Architekten, Designern und Künstlern wie Hella Jongerius. © Artek

Ebenso nachhaltig bereicherte das Design der Aaltos die Interieurwelt und steht – damals wie heute – exemplarisch für den besonderen Charakter der Artek-Kollektion, der sich durch Klarheit, Funktionalität, Alltagstauglichkeit und poetische Schlichtheit auszeichnet. Ihre Entwürfe sind mehr als zeitlos und haben bis heute nichts von ihrem Reiz eingebüßt.

 

Nordische und internationale Designpower

Viele der Möbel, Leuchten und Objekte aus den Federn von Alvar und Aino Aalto sind längst zu Klassikern, ja Ikonen avanciert. Dazu ergänzen und bereichern Entwürfe von bedeutenden Meistern des nordischen Designs wie Ilmari Tapiovaara, Tapio Wirkkala, Eero Aarnio und Yrjö Kukkapuro das Programm. Darüber hinaus arbeitet Artek mit internationalen Architekten, Designern und Künstlern wie mit Shigeru Ban, Enzo Mari, Tobias Rehberger, Konstantin Grcic, Hella Jongerius oder jüngst mit Ronan und Erwan Bouroullec zusammen.

Artek feiert seinen 80er und legt den legendären Maison Louis Carré Tisch als limitierte Jubiläumsedition auf. © Marc Eggimann

Zum runden Firmengeburtstag präsentiert Arten eineJubiläumsedition. Der Maison Louis Carré Tisch wird in limitierter Stückzahl neu aufgelegt. © Marc Eggimann

Damit lebt die Gründungsidee der Entwicklung von neuen Wegen an der Schnittstelle von Design, Kunst und Architektur fort – selbst 80 Jahre nach der Firmengründung.

 

Revival eines Klassikers

Diese begeht Artek heuer mit einem besonderen Special. Das renommierte Label lanciert eine Jubiläumsedition von Alvar Aalto und lässt den Maison Louis Carré Tisch neu aufleben. Der elegante Beistelltisch, der seinen Platz im Sitzbereich des Wohnzimmers im von Alvar Aalto für den Kunsthändler und –sammler Louis Carré als Privatwohnsitz entworfenem Anwesen in Frankreich hatte, erlebt damit ein Revival.

 

Besonderes Charakteristikum der Maison Louis Carré Tisches sind die fächerförmigen X-Beine sowie der spannende Hell-Dunkel-Kontrast. © Marc Eggimann

Besondere Charakteristika des Tisches sind die fächerförmigen X-Beine sowie der spannende Hell-Dunkel-Kontrast. © Marc Eggimann

Limitierte Jubiläumsedition

1958 designt, schufen die niedrige, organisch geformte Tischplatte aus Teak und fächerförmige X-Beine aus Esche einen Kontrast zwischen hellem und dunklem Holz, der im restlichen Interieur wieder aufgegriffen wurde. Gilt der Maison Louis Carré Tisch als eines der elegantesten und seltensten Stücke unter den X-Bein-Möbeln, umfasste die Originalauflage nur wenige Stücke – und selbiges gilt nun auch für die Jubiläumsedition. So präsentiert Artek anlässlich des 80. Geburtstag den legendären Tisch in einer limitierten und nummerierten Auflage von 80 Stück. Die Neuauflage von Artek basiert auf den Originalentwürfen des Tisches. Die X-Beine sind aus farblos lackiertem Birkenholz und die Tischplatte aus schwarz lackiertem Birkenholz – eine Reminiszenz an den Hell-Dunkel-Kontrast der Inneneinrichtung der Maison Carré.

 

artek.fi

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: