wohndesigners

Artek-Kollektion goes Austria

Nun ist sie da: Die Artek-Kollektion ist in den Vitra Showroom in Wien eingezogen und ab sofort bei Vitra Österreich erhältlich.

 

Mirkku Kullberg, Artek-CEO, und Marcus Schulz, Vitra Österreich-GF, präsentierten die neue Artek-Kollektion im Vitra-Schauraum. Foto: Artek_Vitra

Mirkku Kullberg, Artek-CEO, und Marcus Schulz, Vitra Österreich-GF, präsentierten die neue Artek-Kollektion im Vitra-Schauraum. Foto: Artek_Vitra

Designkreationen, wohin das Auge blickt, füllen den Vitra Showroom in Wien. Die erst vor kurzem eröffnete Location am Schottenring 12 präsentiert sich nach dem großen Opening auch schon wieder in frischem Look – und das aus gutem Grund. Denn seit Anfang des Jahres ist die Kollektion des finnischen Unternehmens Artek, das seit September 2013 zur Vitra-Familie gehört, bei Vitra Österreich erhält- lich und nun auch in den Schauraum eingezogen. Seit 4. Juni sind die Möbel- und Lichtkreationen der Designschmiede aus dem hohen Norden hier zu sehen, ebenso wie die abc-Kollektion mit ihrem Konzept aus kleinen und funktionellen Objekten für Küche, Wohn- und Esszimmer sowie das Home Office.
Im Duett präsentierten Mirkku Kullberg, Geschäftsführerin der Artek oy ab, und Marcus Schulz, Geschäftsführer von Vitra Österreich, die neue Artek-Kollektion im City-Schauraum an der legendären Ringstraße und feierten zugleich beiden Designmarken. „Wir fühlen uns wohl in der Vitra-Familie“, so Kullberg, seit 2005 CEO des innovativen Traditionsunternehmens, das in den letzten Jahren eine starke Entwicklung hinlegte.

Moderne Wohnkultur

Die Artek-Kollektion ist im Vitra Showroom angekommen. Foto: Artek_Vitra

Die Artek-Kollektion ist im Vitra Showroom angekommen. Foto: Artek_Vitra

Ebenso sanft wie konsequent wurde die „schlafenden Schönheit“ Artek aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt und der Erfolgsweg eingeschlagen, der mit der Gründung des Design-Unternehmens durch Alvar Aalto und seiner Frau Aino, dem Kunstförderer Maire Gullichsen und dem Kunsthistoriker Nils-Gustav Hahl im Jahr 1935 begonnen hatte. „Möbel zu verkaufen und durch Ausstellungen und andere bildende Maßnahmen eine moderne Wohnkultur zu fördern“ lautete die radikale Geschäftsidee von Artek, das aufbauend auf den von Alvar Aalto geschaffenen Grundlagen zu einem der innovativsten Protagonisten des modernen Designs avanciert ist und stets Brücken zwischen Design, Architektur, Kunst und Technologie, Tradition und Moderne schlägt.

 

Von Klassikern bis zur „next generation“

In Österreich angekommen: Der Schreibtischstuhl „Rival“, designt von Konstantin Grcic. Foto: WOHNDESIGNERS

In Österreich angekommen: Der multifunktionale Schreibtischstuhl „Rival“, designt von Konstantin Grcic. Foto: WOHNDESIGNERS

So bilden die Möbelstücke und Lampen von Alvar Aalto nach wie vor den Kern des Produktsortiments. Die finnische Architektur- und Design- koryphäe schuf Möbel, die für eine Interpretation der skandinavischen Moderne stehen, die hauptsächlich in finnischem Birkenholz ihren Ausdruck findet. Neben Holz ist auch Funktionalität Charakteristikum der Kreationen und beides Markenzeichen der Sammlung von Artek. Das Produktportfolio wurde im Zuge einer neuen Sortimentsstrategie kräftig erweitert und auch die Rechte für die Möbelkollektion von Ilmari Tapiovaara und Yrjö Kukkapuro erworben. Unter der Marke Artek Studie bringt das Unternehmen neben seinen Klassiker zudem Designprodukte der neuen Generation auf den Markt. Gleichzeitig wird die enge Zusammenarbeit mit bekannten internationalen Architekten, Designern und Künstlern wie Pritzker-Preis-Gewinner Shigeru Ban, Eero Aarnio, Naoto Fukasawa, Harri Koskinen, Juha Leiviskä, Enzo Mari, Tobias Rehberger und Konstantin Grcic, Hella Jongerius fortgesetzt.

 

Neue Möbel-Highlights

Ebenfalls zu sehen: Hella Jongerius Neuinterpretation der Alvar Aalto Sessel 400 und 401 sowie des Stool 60 sowie der moderne Loungesessel-Klassiker „Karuselli“. Foto: WOHNDESIGNERS

Ebenfalls zu sehen: Hella Jongerius Neuinterpretation der Alvar Aalto Sessel 400 und 401 sowie des Stool 60 sowie der moderne Loungesessel-Klassiker „Karuselli“. Foto: WOHNDESIGNERS

Mit großem Erfolg. Auf dem diesjährigen Salone del Mobile in Mailand sorgte Artek mit neuen Sitzmöbeln für Applaus, wie dem multifunktionalen Schreibtischstuhl „Rival“, dem ersten Entwurf von Konstantin Grcic für Artek, der sich klar zu seinen Wurzeln in dem traditionsreichen Unternehmen bekennt und zugleich mit technischer Raffinesse als durch und durch modernes Möbel für zeitgemäßes Wohnen weist. Hella Jongerius interpretierte ihrerseits Alvar Aaltos Sesseln 400 und 401 sowie den Stool 60 neu, Yrjö Kukkapuros legendärer Loungesessel Karuselli feiert zu seinem 50. Geburtstag sein großes Comeback als moderner Designklassiker, der Ergonomie, innovative Materialien und neue Herstellungsmethoden verbindet.

 

Gekommen, um zu begeistern

Diese Neuheiten sind nur einige der zahlreichen Highlights der umfangreichen Artek-Kollektion, die nun im Vitra-Schauraum am Schottenring 12 in Wien zu sehen sind. Mit der Präsentation rückt Artek aber nicht nur ins Rampenlicht, sondern auch noch näher an Designinteressierte heran. Arekt sei sehr international, die lokale Nähe überaus wichtig, so Mirkku Kullberg, die stets den intensiven Dialog mit der Architektur- und Designszene sucht. Neue Freunde wolle man finden, so die engagierte CEO, die Architekten ansprechen und die Markenbekanntheit weiter steigern und – natürlich – wachsen. Bereits mit Händlern in Österreich vertreten, seien zehn Partner das Ziel – und Architekten und Designliebhaber zu begeistern sowieso.

 

www.artek.fi

www.vitra.com

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: