wohndesigners

Biennale Interieur Awards – Los geht’s!

Der Startschuss für die von der Biennale Interieur in Kortrijk ausgeschriebenen Biennale Interieur Awards 2014 ist gefallen. Jetzt heißt es, kreative, innovative Entwürfe und Konzepte einzureichen – und das neuerdings in zwei Kategorien: „Objects“ und „Spaces“. Eine aufmerksamkeitsstarke Präsentation und Preisgeld winken.

 

Die internationale Biennale Interieur schreibt die Interieur Award 2014 aus und ruft zur Bewerbung auf. Foto: Biennale Interieur NPO

Die internationale Biennale Interieur schreibt die Interieur Award 2014 aus und ruft zur Bewerbung auf. Foto: Biennale Interieur NPO

Die internationale Biennale Interieur wirft ihre ersten Schatten voraus und lenkt mit der Ausschreibung der Interieur Awards 2014 schon jetzt die Aufmerksamkeit der Designwelt auf sich. Entwürfe und Konzepte können für die Designpreise bereits eingereicht werden, die prämierte Kreationen werden dann im Rahmen der renommierten Designaus- stellung präsentiert, bei deren 24. Ausgabe von 17. bis 26. Oktober 2014 im belgischen Kortrijk sich erneut namhafte Hersteller, Designer, Architekten und Innenarchitekten sowie Kreative angrenzender Dis- ziplinen ein großes Stelldichein geben werden. Mit ihrem internatio- nalen Renommee ist die Biennale Interieur also eine ideale Plattform für die Award-Gewinner, um in den Dialog mit den ausstellenden Produzenten zu treten und sich Designaffinen aus aller Welt zu präsentieren. „Mit 84.000 Besuchern im Jahr 2012 stellen wir den Bewerbern für 2014 eine reichweitenstarke Präsentation ihres Konzepts und Mobiliars in Aussicht“, betont Lowie Vermeersch, Vorstandspräsident der Biennale Interieur NPO.

 

In Kortrijk warten Kreationen und Innovationen, die Branche - Hersteller, Designer, (Innen-)Architekten und Kreative angrenzender Disziplinen – gibt sich ein Stelldichein. Foto: Biennale Interieur NPO

In Kortrijk warten Kreationen und Inno- vationen, Hersteller und Designer sowie (Innen-)Architekten und Kreative an- grenzender Disziplinen geben sich hier ein Stelldichein. Foto: Biennale Interieur NPO

2 Kategorien

Gelten die mit über 50.000 Euro dotierten Auszeichnungen seit ihrer Einführung im Jahr 1972 als Sprungbrett junger Talente in die internationale Designindustrie, stehen den Kreativen nun gleich zwei Kategorien offen: „Objects“ und „Spaces“.

 

Innovative „Objects“

In der Kategorie „Objects“ werden wieder Produktinnovationen prä- miert, die noch nicht veröffentlicht und in Produktion sind. Eingereicht werden können diese bis zum 30. April 2014. Der erste Preis ist mit 2.500 Euro dotiert, das Gewinner-Objekt wird mit 20 weiteren ausgewählten Prototypen während der Biennale INTERIEUR 2014 ausgestellt.

 

Gastro-„Spaces“

Dazu gesellt sich neuerdings die Kategorie „Spaces“. Durch diese Erweiterung bietet die Biennale Interieur nun auch  (Innen-)Architekten und Herstellern eine gemeinsame Plattform, sich prominent auf der Messe zu präsentieren: Immerhin zeichnet „Spaces“ fünf visionäre Gastrokonzepte aus, die mit einem Budget von je 10.000 Euro während der Biennale INTERIEUR 2014 realisiert und für die Besucher geöffnet werden. Die ent- sprechenden Konzepte können bis zum 30. Jänner 2014 eingereicht werden, wobei die Räume auf 80 bis 120 qm für mindestens 50 Personen Platz bieten sollen. Dazu steht es den Teilnehmern offen, etablierte Hersteller um Unterstützung zu ersuchen und so die je 10.000 Euro Produktions-Budget für die fünf preisgekrönten Konzepte zu vergrößern.

 

International & hochkarätig

Die beiden vierköpfigen Jurys sind hochkarätig und international besetzt. Foto: Biennale Interieur NPO

Die beiden vierköpfigen Jurys sind hochkarätig und international besetzt. Foto: Biennale Interieur NPO

Die eingereichten Entwürfe für die Interieur Awards 2014 werden dann von einer vierköpfigen Jury aus internationalen Branchengrößen bewertet. In der Kategorie „Objects“ sind dies Rolf Hay, Gründer des dänischen Unternehmens Hay, Lina Kanafani, Inhaberin des renommierten Stores „Mint“ in London, Matylda Krzykowski, unter anderem Designerin und Mitbegründerin von Depot Basel (CH), sowie Robert Klanten, Verleger und Chefredakteur von Die Gestalten Verlag, Berlin.

Die Jury der Kategorie „Spaces“ bilden Philippe Grohe, Leiter von Axor, Francesca Sarti, italienische Architektin und Gründerin des Kollektivs Arabeschi di Latte, Lowie Vermeersch, belgischer Designer und Gründer des Kreativbüros Granstudio, sowie der Designer und Interior Architekt Noé Duchaufour Lawrance.

 

Alle Informationen und die Teilnahmebedingungen sowie die Anmeldung finden sich online unter

 

www.interieur.be/awards

www.interieur.be

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: