wohndesigners

Auftakt zum Designmonat Graz

„Ja zu Design“ – mit dieser klaren Ansage startet der Designmonat Graz. Die „UNESCO City of Design“ steht damit voll im Fokus der Designszene.

 

Es ist wieder soweit: Der Designmonat Graz taucht die steirische Landeshauptstadt auch heuer wieder ganz und gar ins Designlicht. Die internationale Designszene richtet damit wieder Augen und Aufmerksamkeit auf die Stadt an der Mur, die viel und noch mehr zu bieten hat. Alle Facetten von Design stehen im Zentrum, wenn der Designmonat Graz 2017 zu 120 Programmpunkten und unzähligen Möglichkeiten der Vernetzung in die UNESCO City of Design lädt.

 

Opening des Designmonat Graz mit Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl, Bernd Moser (Universalmuseum Joanneum), Bürgermeister Siegfried Nagl, Eberhard Schrempf (GF Creative Industries Styria) und SELECTED-Kuratorin Alexa Holzer (v. l.) ©geopho.com

 

Längst hat sich der Designmonat Graz zu einer Veranstaltung mit internationaler Strahlkraft gemausert, ist ein Pflichttermin im Kalender der Designaficionados, wird mittlerweile in vielen Ländern angekündigt und als Impulsgeber gesehen. Vernetzt mit 21 weiteren Cities of Design ist Graz bereits ein zentraler Punkt auf der internationalen Design-Landkarte – „designed in Styria, sold worldwide“ heißt das in der Realität. Auch für die Stadtentwicklung und die Wirtschaft setzen die heimischen Kreativunternehmern wichtige Impulse. „Kreativität und Design sind seit vielen Jahren wesentliche Stärken des Wirtschaftsstandortes Steiermark. Mehr als 4.300 steirische Unternehmen mit über 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind im Bereich der Kreativwirtschaft tätig. Der Designmonat Graz rückt ihre Leistungen ins Rampenlicht und zeigt, dass gutes Design nicht nur schön anzuschauen ist, sondern positive Auswirkungen auf Produkte und damit einen wirtschaftlichen Mehrwert bringt“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

 

Viel Programm und smarter Fokus

Das Interesse am Designmonat Graz ist von Anfang an groß. ©geopho.com

Zum bereits neunten Mal veranstaltet die Creative Industries Styria den Designmonat Graz, der mit 120 Programmpunkten mit 99 Partnern von 29. April bis 28. Mai für eine spannende Konzentration auf das Thema Design in der Stadt sorgt.
„Smart Design – Smart Production“ sind die Themen, die die diesjährige Ausgabe dieses besonderen Megaevents wesentlich mitprägen. Der Programmfokus setzt sich mit digitaler Vernetzung und den vielgestaltigen Tools des digitalen Wandels aus einander. Nicht zuletzt sind es die Protagonisten der Kreativwirtschaft – Entwickler, Forscher, Programmierer und Designer – die die Schöpfer und Ermöglicher des neuen technologischen Zeitalters sind.

 

Möbel für „Privacy“

Ist unter anderem die „Smartness Konferenz“ Teil des Programms, steht vor dem Hintergrund des Programmfokus auch das Projekt „Smart Urban Privacy“. Wo sich im öffentlichen Raum auf belebten Plätzen ein Rückzugsraum für eine kurze Zeit findet, sollen smarte Stadt-Möbel für Digital Natives und Digital Immigrants aus dem Werkstoff Holz beantworten Die Prototypen von fünf Teams, bestehend jeweils aus einem österreichischen Designer und einem steirischen Holzbaubetrieb, werden im Designmonat Graz unter dem Titel „Smart Urban Privacy“ in der Kooperation mit dem Holzcluster Steiermark vorgestellt und in der Innenstadt ausgestellt.

 

Auf neuen Wegen

Eine der augenscheinlichsten Neuerungen im Designmonat Graz 2017 ist der Ortswechsel: Vom Lazarettgürtel ist der Designmonat Graz mit seiner Ausstellung „SELECTED“, die heuer 150 aktuelle internationale Designpositionen von 43 Labels aus 15 Nationen präsentiert, ins Joanneumsviertel gezogen – genauer gesagt mitten in die laufende Ausstellung, inmitten der Exponate des Naturkundemuseums. „Der heurige Designmonat Graz beschreitet neue Wege und lässt SELECTED an einem markanten Ort stattfinden, der das Bild der Stadt in den letzten Jahren geprägt hat: im Joanneumsviertel bzw. in der Naturkundlichen Sammlung des Universalmuseums Joanneum. Die Verschränkung des altehrwürdigen Joanneums mit dem Thema Design erzeugt spannende neue Perspektiven und verleiht dem Designmonat Graz einen besonderen Charme“, bringt Bürgermeister Siegfried Nagl den Locationwechsel mit Plus auf den Punkt.
Ebenso auch Eberhard Schrempf, Geschäftsführer der Creative Industries Styria: „Die Creative Industries Styria richtet den Designmonat Graz heuer bereits zum neunten Mal aus. Graz wird als UNESCO City of Design auf internationaler Ebene rezipiert und der Designmonat Graz hat sich als Event mit Strahlkraft etabliert. Vor diesem Hintergrund schafft die Partnerschaft mit dem Universalmuseum Joanneum eine bis dahin nicht gekannte Möglichkeit der Inszenierung und das in einem designaffinen Ambiente mitten in der Stadt. Langfristig gesehen ergibt das eine perfekte Symbiose. Eine Win-win-Situation ist es jetzt schon.“

 

„Ja zu Design“ sagen Eberhard Schrempf, Barbara Eibinger-Miedl, Bernd Moser und Siegfried Nagl – eine klare Aus- und Ansage zum diesjährigen Designevent mit starken Programm. ©geopho.com

 

Design macht Stadt

Eine ebenso erfolgreiche Beziehung ist der Designmonat Graz über das Format „Design in the City“ mit den Handelsbetrieben der Stadt eingegangen. 34 Shops sind aktiv in das Programm involviert, geben mit ihrer Teilnahme ein Commitment zur Designstadt Graz ab und präsentieren in diesem Rahmen Design abseits ihres Alltagsgeschäfts. Findet sich eine Übersicht über die zahlreichen Termine im Rahmen von „Design in the City“ in einem eigenen Pocket Guide, sind zudem auch das Mode- und Designfestival assembly an neuer Location sowie der FESCH’MARKT Teil des Designmonat Graz.

 

Viele Facetten

Ebenfalls integriert ist das designforum Steiermark, das mit „The Orange Age – Eine Ausstellung über Mediendesign der 70er Jahre“ in Kooperation mot dem FH Joanneum von 30. April bis 17. Juni ausgewählte Kommunikations- und Mediengeräte aus den 1970er Jahren in den Mittelpunkt rückt.
Ein besonderes Highlight ist „CREATED & CRAFTED in Styria“, der Regionalschwerpunkt im Designmonat Graz, der sich erstmals dem südlichen Raabtal widmet. Es zeigt zwischen Gleisdorf und Bad Gleichenberg auf 35 Kilometern innovative Unternehmen, neun von ihnen laden dabei vom 9. bis 11. Mai, u.a. zu Erlebnistouren durch ihre Betriebe ein. Der international bekannte Künstler Clemens Hollerer ermöglicht außerdem Einblicke in seinen Werkraum, gekrönt von einem Menü von Spitzenkoch Harald Irka und begleitet von einem zweiten Design Battle in der Tischlerei Prödl in Kirchberg an der Raab.
Mit der Ausstellung Morphosis setzt Designerin und Architektin Alice Stori Liechtenstein ihr Engagement im Designmonat Graz mit dem Projekt „Schloss Hollenegg for Design“ fort – heuer mit dem Thema „Veränderung festhalten“ und den Arbeiten von 20 jungen Designern, die gezeigt werden.

 

Design-Genuss

Hier, dort, überall kommt der Designmonat Graz mit einem starken, umfangreichen Programm daher und legte schon am ersten Wochenende mit zahlreichen Highlights ein grandioses Opening hin. Das Designspektakel punktet aber nicht nur mit Genuss für die Augen, sondern auch für den Gaumen. Das bewährte Designmonat-Eis von Charly Temmel steht ebenso auf der Speisekarte wie das Designmonat-Brot aus der Traditionsbäckerei MARTIN AUER. Dazu serviert die Brauerei Murauer ein gebrandetes Designmonat-Bier und der DesignmonatWein stammt heuer von den Hängen des Weinhofs Krenn 49 aus Edelsbach bei Feldbach. Im Designmonat Graz gibt es den guten Tropfen in der Weinbar Klapotetz im Generalihof in der Herrengasse 9 in Graz.

 

designmonat.at

www.cis.at

 


WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:


 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: