wohndesigners

In besonderem Look

Handwerk, Holz und Design vereinen die oberösterreichischen Tischler und zaubern mit Kreativität und Know-how einzigartige, hochwertige Stücke.

 

Alexander Haas beeindruckt mit dem „Sliding Desk“. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Alexander Haas beeindruckt mit dem „Sliding Desk“. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Es hat schon einen ganz speziellen Reiz, das Naturmaterial Holz, das mit dem Nachhaltigkeitsboom einen richtigen Push erfahren hat. Ist so mancher erst damit auf den Zug aufgesprungen, kann sich Österreich neben viel Waldfläche vor allem auch einer langen Tischler-Handwerkstradition und einer Vielzahl kreativer Tischler rühmen, die dem natürlichen Werkstoff besonderes Leben einhauchen. So auch die oberösterreichischen Tischler, die bei holzArt auf besondere Weise zeigten, was sich mit dem nachwachsenden, besonders wohnlichen, vielfältig einsetz- und bestens mit anderen Materialien wie Edelstahl, Plexiglas, Leder oder Stoff kombinierbaren Rohstoff so zaubern lässt.

 

Kreativität trifft handwerkliche Raffinesse

Bereits zum neunten Mal wurde der Designpreis der OÖ Tischlerinnung heuer ausgeschrieben und machte einmal mehr die gestalterischen Leistungen der Tischlerbranche und der Holzgestalter sowie den Mehrwert der von ihnen geschaffenen Möbelstücke deutlich, die sie mit Know-how und Kreativität, Gespür für Design, Raum und Funktionalität entstehen lassen. Die außergewöhnlichen Werke beeindrucken weit über den eigentlichen Wettbewerb hinaus, bei dem all jene vor den Vorhang und ins Rampenlicht geholt wurden, die ihren Ideen freien Lauf lassen und in Verbindung mit handwerklicher Raffinesse Einzigartiges entstehen lassen. „Die Kreativität der eingereichten Stücke war hoch. Noch nie hatte es die Fachjury so schwer, drei Siegerstücke und den Sonderpreis für das Holzgestaltende Gewerbe auszuwählen“, so Alois Kitzberger, Vorsitzender der unabhängigen Fachjury, die den Preis an jene drei Teilnehmer vergab, die die höchste Punkteanzahl erreichten.

 

Das Gewinner-Stück des Designwettbewerbs holzArt scheint zu schweben. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Das Gewinner-Stück des Designwettbewerbs holzArt scheint zu schweben. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Schwebendes Schmuckstück

Wurden Arbeiten ausgezeichnet, die sich in Optik, Funktion und durch hohe Verarbeitungsqualität deutlich von Massen- und Serienprodukten unterscheiden, machte Alexander Haas aus St. Roman mit einer wahrlich einzigartigen Stück das Rennen: Dem „Sliding Desk“, einem funktionalen Schreibtisch, der zu schweben scheint. Leicht, ja fast schon filigran wirkt das von ihm kreierte Siegerstück, das mit seiner extravaganten Formen- sprache die Aufmerksamkeit und Blicke auf sich zieht, seinem Namen alle Ehre macht und mit dem Haas auch beim Ober- österreichischen Handwerkspreis nicht nur reüssierte, sondern bei diesem auch in der Kategorie „Technik & Design“ gewann.

 

Zeitgemäß, modern, stylisch

Lässig: Das variable Sitzsystem „RIP.BALL“ von Ing. Claudia Hindinger. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Lässig: Das variable Sitzsystem „RIP.BALL“ von Ing. Claudia Hindinger. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Einen echten eyecatcher hat auch Ing. Claudia Hindinger aus Kirchham gestaltet: Das variable Sitzsystem „RIP.BALL“, mit dem sie den zweiten Platz belegte und die Kunst verdeutlichte, wie sich starkes Holz mit handwerklichem Know-how und Kreativität in ein feines, lässiges Möbelstück verwandeln lässt, dass den zeitgemäßen Ansprüchen gerecht wird.
Dass Sessel nicht Sessel ist, zeigte Klaus Pühringer aus Reichenthal auf: Mit seinem klassisch schlichten Stuhl „Lentia“ überzeugte er die Jury und sicherte sich den dritten Platz.
Last but not least wurde noch der Sonderpreis Holzgestaltende Gewerbe vergeben – und zwar an Armin Wallner aus Neuzeug für einen Damenring aus Ebenholz.

 

Klassisch mit modernem Look und Touch: Der Stuhl „Lentia“ von Klaus Pühringer. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Klassisch mit modernem Look und Touch: Der Stuhl „Lentia“ von Klaus Pühringer. Foto: Harald Minarik/cityfoto

Einfach einzigartig

Wurden also ganz unterschiedliche Kreationen geadelt macht nicht zuletzt diese Tatsache die Vielfalt des kreativen Potenzials der oberösterreichischen Tischler klar. Das Tischler-Handwerk ist zwar bekanntermaßen eine Kunst für sich, doch schaffen es Tischler nicht nur im Rahmen von Wettbewerben, sondern alltäglich mit ihrem Innovationsgeist kontinuierlich alle Vorstellungen dessen zu toppen, was sich aus dem durch und durch natürlichen Material Holz erschaffen lässt – nämlich hochwertige, außergewöhnliche und individuelle Stücke mit Stil und Style, Charakter und Seele, besonderem Charme und Flair.

 

www.tischlerinfo.com

www.wko.at

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: