wohndesigners

Startschuss für Architekturwettbewerb

Auf geht’s: Internorm lobt erneut den Architekturwettbewerb unter dem Titel „Fenster im Blick“ aus. Ab sofort kann eingereicht werden.

 

Internorm startet den Architekturwettbewerb unter dem Titel „Fenster im Blick“. © Internorm/Jens Ellensohn

Internorm startet den Architekturwettbewerb unter dem Titel „Fenster im Blick“. © Internorm/Jens Ellensohn

Der Startschuss für die zweite Runde ist gefallen: Nach der erfolgreichen Premiere ruft Internorm heuer wieder den Architekturwettbewerb unter dem Titel „Fenster im Blick“ aus und damit Architekten und Planer aus Österreich dazu auf, ihre Projekte einzureichen. „Fenster sind bedeutende Elemente in der Architektur, die das Aussehen, aber auch die Funktionen eines Gebäudes maßgeblich mitbestimmen. Mit dem 2. Internorm Architekturwettbewerb wollen wir auch heuer wieder besonders gelungene Realisierungen auszeichnen“, so Anette Klinger, Miteigentümerin von Internorm.

 

Architekten und Planer in Österreich sind zur Teilnahme eingeladen und aufgerufen. © Internorm

Architekten und Planer in Österreich sind ab sofort zur Teilnahme eingeladen und aufgerufen. © Internorm

Zwei Kategorien, zwei Preise

Geht der Architekturwettbewerb von Europas führender Fenstermarke zum bereits zweiten Mal in Szene, werden Projekte in gleich zwei Kategorien – „Privatbau“ und Objektbau“ – gesucht, gekürt und mit einem Preisgeld von jeweils 2.000 Euro gekrönt. „Heuer vergeben wir gleich zwei Hauptpreise, da es unmöglich ist Privat- und Objektbauten miteinander zu vergleichen und sich dann für nur einen Sieger zu entscheiden“, erklärt Klinger.

 

Einreichen bis 10. Juni

In beiden Kategorien ist freilich eines Voraussetzung: Dass bei den Objekten dass Fenster, Haustüren von Internorm zum Einsatz kommen.

Ab sofort können Projekte eingereicht werden. © Internorm

Ab sofort können Projekte eingereicht werden. © Internorm

Ihre Projekte können Architekten und Planer aus Österreich bis 10. Juni einreichen. Nach dem Ende der Einreichfrist werden diese dann erneut von einer Fachjury bewertet, die mit Juri Troy (Architekt, Wien & Bregenz), Arch. DI. Gerhard Kopeinig, (Architekt, Velden am Wörthersee), Dipl.-Ing. Prof.Arch. Wolfgang Steinlechner, (TEAM M Architekten, Linz), Volker Dienst (architektur in progress, Wien), Christine Müller (Chefredakteurin „Architektur & Bau Forum“, Wien) sowie Anette Klinger, (Internationales Fensternetzwerk IFN, Traun) einmal mehr top besetzt ist.

 

Im Blick

Zwei Kategorien stehen offen: Privat- und Objektbauten. Voraussetzung ist, dass Fenster, Haustüren von Internorm zum Einsatz kommen. © Internorm

Zwei Kategorien stehen offen: Privat- und Objektbauten. Voraussetzung ist, dass Fenster, Haustüren von Internorm zum Einsatz kommen. © Internorm

Die Gewinner werden schon im Sommer 2016 bekannt gegeben und veröffentlicht. Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie die Einreichunterlagen finden sich auf der Architekten-Website der Fenstermarke Internorm, die intensiv die Architekten im Blick hat. „Internorm widmet sich seit vielen Jahren verstärkt der Zielgruppe Architekten und ihren Bedürfnissen. Unter anderem unterstützen wir sie mit unserem Online-Auftritt ‚Blick. Beziehung. Architektur’ bei ihrer anspruchsvollen Arbeit – hier bündeln wir Wissenswertes und Hilfreiches rund um das Thema Fenster und Türen speziell für die spezifischen Fragestellungen der Architekten. Das geht von Materialien, Ausstattungs- und Kombinationsvarianten, Konstruktionsdetails, Einbauszenarien und Fragen der Bauphysik bis hin zu ganzheitlich-architektonisch betrachteten Referenzen als Inspirationsquellen. Mit unserem Wettbewerb ‚Fenster im Blick’ bauen wir unsere Architekten-Strategie weiter aus“, so Anette Klinger.

 

www.blick-beziehung-architektur.com

www.internorm.com

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: