wohndesigners

Neu interpretierter Klassiker

Dem allseits bekannten Hocker haucht Normann Copenhagen neues Leben ein. Mit „Tap“ lanciert das Label eine moderne Variante des Klassikers.

 

Normann Copenhagen interpretiert mit „Tap“ den Hocker neu. Foto: Normann Copenhagen

Normann Copenhagen interpretiert mit „Tap“ den Hocker neu. Foto: Normann Copenhagen

Drei Beine, eine runde Sitzfläche und meist stapelbar – jeder kennt den archteypischen, dreibeinigen Hocker. Von Kindheitsbeinen an begleitet er uns, erweist sich nur allzu oft als willkommene zusätzliche Sitzgelegenheit, die schnell zur Hand und zum Einsatz bereits ist, sei es in großen Locations oder auch in den privaten vier Wänden. Wird sein Design oftmals als selbstverständlich und klar angesehen, lässt Normann Copenhagen dem traditionellen Hocker nun auf besondere Weise ein Revival feiern. Etwas scheinbar so Einfaches wie einen Hocker neu zu interpretieren, war dabei Ausgangspunkt für den Entwurf des neuen Hockers „Tap“.

 

In frischem Look

Designer Simon Legald nahm die Herausforderung an und hauchte dem bekannten wie beliebten Sitzmöbel-Klassiker durch originelle Materialien und Details neues Leben ein. Auf diese Weise schuf er ein ebenso praktisches wie schönes Design im Spannungsfeld zwischen Handwerk und Industrie, einen stapelbaren Hocker, der über- raschend und andersartig, gleichzeitig aber vertraut und mit ganz eigenem Charakter daher kommt.

 

Designt von Simon Legald, ist der stapelbare Hocker mit Sitzfläche aus Formguss zugleich anders und vertraut. Foto: Normann Copenhagen

Designt von Simon Legald, ist der stapelbare Hocker anders und vertraut. Foto: Normann Copenhagen

Formschön & bequem

Dabei wurde für die Sitzfläche von „Tap“ ein leichter Hartschaum gewählt und verarbeitet, der – genau wie Kautschuk – eine flexible, geschlossene Oberfläche hat, wodurch „Tap“ schmutzabweisend, strapazierfähig und leicht zu reinigen ist. Neben der Funktion punktet der neue Hocker auch mit anderen, ihm immanenten Qualitäten: Die Sitzfläche aus Formguss macht’s, sorgt für guten Sitzkomfort und verleiht dem Hocker die von Polstermöbeln bekannte, einladende Optik. Ist die Verbindung zwischen den drei Stuhlbeinen und der Sitzfläche ein integrierter Teil des Designs, präsentiert sich „Tap“ so auch von der Seite als optische Einheit.

 

Viele Facetten

Den Look komplettieren und individualisieren verschiedene verfügbare Varianten: So ist der neue Hocker Tap von Normann Copenhagen mit Stuhlbeinen aus Eichen- oder Nussbaumholz und einer Sitzfläche in klassischem Schwarz, Grau, Aubergine, Olive oder Spicy Orange erhältlich und macht mit seinen 44 Zentimetern Höhe als Sitzmöbel wie auch als Fußhocker beste Figur.

 

www.normann-copenhagen.com

 

Tap von Normann Copenhagen in der Bildershow:

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: