wohndesigners

Architektur trifft Lichtdesign

In exklusivem Licht erstrahlt eine charmante Villa in Wien. Kreationen von Occhio sorgen hier für besondere Stimmung und setzen Akzente.

 

Ein architektonisches Schmuckstück birgt der 19. Wiener Gemeindebezirk: Eine dreiflügelige Villa, die auf einer nicht ebenerdigen Grundfläche auf dem ehemaligen Gelände einer Gärtnerei erichtet wurde. Diese landschaftliche Herausforderung löste die Gohm Hiessberger Architekten ZT GmbH nicht nur auf einzigartige Weise, sondern schuf ein außergewöhnliches Zuhause, in dem Architektur, Natur und Licht harmonisch verschmelzen. Denn eingezogen ist hier insbesondere ein multifunktionales Leuchtensystem von Occhio, das die ebenso gediegene wie moderne Villa in besten Licht erstrahlen lässt.

 

Architektur, Licht, Natur: Die Villa K in Wien erstrahlt mit Occhio in bestem Licht. © Robert Sprang, München

 

Gelungene Komposition

Das Gesamtkonzept setzte dabei auf eine optische Verbindung zwischen Gebäude und Außenbereich. Zur Straße erscheint die Villa zweigeschossig, der Eingangsbereich öffnet sich in einem Innenhof mit Blick auf den Garten, die verschiedenen Wohnbereiche sind dabei ebenerdig um den geschützten Pool angeordnet. Ebenso charmant sind auch die Innenräume, die zwar sehr strukturiert sind, dank warmem Holz und viel Kunst zugleich aber auch ein wohnliches Ambiente vermitteln. Eine individuell auf die Einrichtung abgestimmte Lichtverteilung schafft eine angenehme Atmosphäre, die den jeweiligen Wohnbereichen entspricht und die Räume mithilfe durchgängiger Lichtqualität verbindet.

 

Occhio verbindet Räume mit Licht in der Villa im 19. Bezirk, in der mehrere Kreationen eingezogen sind. © Robert Sprang, München

 

Modernes Lichtkonzept

Für Atmosphäre sorgen u.a. „Più piano in“-Einbaustrahler, „perfect color“ LED mit CRI 97 und die Pendelleuchten „Sento sospeso“ über dem Esstisch. © Robert Sprang, München

Spielt Licht eine besondere Rolle, zeichnet Wienlicht Leuchten für die Lichtplanung verantwortlich und setzte in dieser Villa im Grünen auf Occhio.

Gleich mehrere Kreationen des renommierten Leuchtenlabels kommen hier zum Einsatz und die unterschiedlichen Beleuchtungsvarianten erzeugen einerseits eine dezente Grundbeleuchtung, andererseits dienen die Leuchten als architektonische Gestaltungselemente, die optische Akzente setzen.
„Più piano in“-Einbaustrahler zum Beispiel wurden so in der Decke verbaut, dass sie die für Occhio charakteristischen Lichtkegel an die Wände werfen und die vielen Kunstwerke beleuchten. „perfect color“ LED mit CRI 97 in warmer Lichtfarbe schaffen eine wohnliche Atmosphäre.

 

Die Occhio-Leuchten setzen gekonnt Akzente. © Robert Sprang, München

Strahlende Akzente

Als direkt in den Raum eingreifende Lichtquelle erhellen die Pendelleuchten „Sento sospeso“ den Esstisch und harmonieren mit ihrer Formensprache gekonnt mit den „Più“-Deckenstrahlern.
Dank einer ausgeklügelten Höhenverstellung kann ihre Pendellänge jederzeit bequem und präzise eingestellt werden.
Mit dem zweiseitig abstrahlenden Leuchtenkopf und indem Up- und Downlight getrennt voneinander bedienbar sind werden unterschiedliche Lichtszenarien geschaffen.

Dazu gesellt sich ein weiteres High-Light neben dem Sofa:

Più RS terra von Occhio neben dem Sofa dient zur Raumbeleuchtung wie auch als Leseleuchte. © Robert Sprang, München

Mit ihrem beweglichen Kopf und einem verstellbaren Zoom-Objektiv lässt sich die Più RS terra je nach situativer Anforderung als Raumbeleuchtung mit indirekter Abstrahlung nach oben oder als Leseleuchte mit gerichtetem Licht nach unten nutzen.
So sorgt auch diese weitere lokale Lichtquelle von Occhio in der charmanten wie modernen Villa für die besondere Beleuchtung.

 

www.occhio.de

 


WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:


 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: