wohndesigners

Staatspreis Design: Preisträger gekürt

Der Staatspreis Design 2015 ist vergeben. Unter viel Applaus wurden die Preisträger bekannt gegeben und ausgezeichnet. The winners are…

 

Der Staatspreis Design 2015 ist vergeben, die Preisträger stehen fest. © Silveri für bmwfw

Der Staatspreis Design 2015 ist vergeben, die Preisträger stehen fest. © Silveri für bmwfw

Alle Blicke der heimischen Designszene richteten sich gestern auf das Museumsquartier in Wien. Lange war diesem Abend der Abende am 23. September 2015 entgegen gefiebert wurde. Nun war es endlich soweit: In der Arena 21 im MQ wurde das Geheimnis gelüftet und der Staatspreis Design in drei Kategorien sowie der Sonderpreis DesignConcepts vergeben. In vollem Haus startete die spannende Veranstaltung mit einem besonderen Highlight. So wurde zunächst der Preis Pro Carton PROPAK Austria Design Award 2015 verliehen und die Sondermarke „Design aus Österreich“ der Österreichischen Post AG präsentiert.

 

Die Nominierten und Gewinner des „Pro Carton PROPAK Austria Design Award 2015“. © Silveri für bmwfw

Die Nominierten und Gewinner des „Pro Carton PROPAK Austria Design Award 2015“. © Silveri für bmwfw

Mehr als ein Preis

Unter dem Applaus der zahlreichen Gäste überreichte dann Sektionschef Dr. Michael Losch vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft die heiß begehrten Staatspreise in Form von Trophäen und Urkunden, DI Bernhard Sagmeister von der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) übergab im Rahmen des Sonderpreises DesignConcepts Geldpreise in Höhe von insgesamt 9.000 Euro sowie ein Reisestipendium an den Designnachwuchs.

 

Starkes Design(er)-Statement

Ausgezeichnet: Georg Bechter (M.) . Mit „Baldachin“ gewann er den Staatspreisträger Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Investitionsgüter“ „Baldachin“. Im Bild mit Prof. (FH) Dipl. Des. Michael Lanz (l.) und Dr. Michael Losch. © Silveri für bmwfw

Ausgezeichnet: Georg Bechter (M.) . Mit „Baldachin“ gewann er den Staatspreisträger Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Investitionsgüter“. © Silveri für bmwfw

Angesichts der Fülle und der qualitativen Dichte der Einreichungen war es für die hochkarätig besetzte, unabhängige Expertenjury gar nicht so leicht, die Besten der Besten zu eruieren. 301 Einreichungen waren zum Staatspreis Design 2015 in den Kategorien Produktgestaltung – Konsumgüter (116), Produktgestaltung – Investitionsgüter (53), Räumliche Gestaltung (68) und DesignConcepts (64) eingereicht worden. Schlussendlich schafften es 34 hervorragende Projekte in die Shortlist – ein ausführlicher Bericht findet sich hier. Unter diesen wurden dann die jeweils vier Nominierungen und die drei Staatspreise des Wirtschaftsministeriums sowie die Sonderpreise DesignConcepts der aws vergeben.

 

Staatspreis Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Konsumgüter“

Baldachin von GEORG BECHTER LICHT. Integrierter Deckenanschluss für Hängeleuchten. © Adolf Bereuter

Baldachin von GEORG BECHTER LICHT. © Adolf Bereuter

Mit dem Staatspreis Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Konsumgüter“ ausgezeichnet wurde „Baldachin – Integrierter Deckenanschluss für Hängeleuchten“. Designt von Georg Bechter Licht, ist „Baldachin“ eine formschöne, raffinierte Lösung für handelsübliche Hängeleuchten, die als Einzelelement nicht erkennbar ist, sondern als nach innen oder außen gestülpte Verformung der Decke wahrgenommen wird. Das vorgefertigte Gipsmodul wird in die abgehängte Decke eingepasst, eingespachtelt und mitgestrichen und beinhaltet die technischen Erfordernisse für die Aufhängung mittels Bajonettverschluss.

 

Sieger des Staatspreis Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Investitionsgüter“: „Studioline/Conceptline“ von idukk/Reinhard Kittler, Heinrich Kurz, flankiert von Prof. (FH) Dipl. Des. Michael Lanz (l.) und Dr. Michael Losch. © Silveri für bmwfw

Sieger des Staatspreis Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Investitionsgüter“: „Studioline/Conceptline“, designt von idukk/Reinhard Kittler, Heinrich Kurz. © Silveri für bmwfw

Staatspreis Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Investitionsgüter“

Den Staatspreis Design „Produktgestaltung | Industrial Design – Investitionsgüter“ gewann mit Studioline/Conceptline eine Fräsmaschinen-Baureihe.
idukk/Reinhard Kittler, Heinrich Kurz kreierten damit für Kolb Technology GmbH eine Produktfamilie leistungsfähiger Fräsmaschinen speziell für die Bedürfnisse in Automobil-Designstudios. Durchdachtes Engineering, robuste Maschinenkomponenten, ein modernes Interface und ein zeitgemäßes Design zeichnen sie aus.

 

Staatspreis Design „Räumliche Gestaltung“

Gewinner des Staatspreises Design „Räumliche Gestaltung“ ist das „magdas Hotel – Hotelkonzept“ von AllesWirdGut ZT GmbH (Friedrich Passler, Johanna Aufner, Andrea Zuñiga Espinoza), flankiert von Prof. (FH) Dipl. Des. Michael Lanz (l.) und Dr. Michael Losch. © Silveri für bmwfw

Gewinner des Staatspreises Design „Räumliche Gestaltung“ ist das „magdas Hotel – Hotelkonzept“, die Freude bei AllesWirdGut ZT GmbH (Friedrich Passler, Johanna Aufner, Andrea Zuñiga Espinoza) groß. © Silveri für bmwfw

Ein eindrucksvolles Projekt räumte den Staatspreis Design „Räumliche Gestaltung“ ab: „magdas Hotel – Hotelkonzept“. In Auftrag der Caritas Service GmbH plante und gestaltete AllesWirdGut ZT GmbH, alias Friedrich Passler und Johanna Aufner sowie Andrea Zuñiga Espinoza, unter Mitarbeit von Simon Höbel und Gerhard Höllmüller sowie zahlreichen ausführenden Unternehmen ein Haus für Wien-Besucher und Flüchtlinge in einem, ein Hotel auf professionellem Niveau mit ungewöhnlichem Konzept, das mit knappen Mitteln und Materialsponsoring nach Upcycling-Prinzipien ausgestattet wurde und heute mit elegant designten Zimmern und stimmigem Farbkonzept erstrahlt.

 

Ausgezeichnete Designkonzepte

Alle Gewinner und Finalisten des Staatspreis Design zeigt die Ausstellung „Staatspreis Design 2015: Walk of Fame“ im designforum Wien. © designaustria

Alle Gewinner und Finalisten des Staatspreis Design zeigt die Ausstellung „Staatspreis Design 2015: Walk of Fame“ im designforum Wien. © designaustria

Neben den Staatspreisen Design 2015 wurden zudem die Sonderpreise DesignConcepts vergeben, mit dem die Innovationskraft von österreichischem Design sichtbar gemacht werden und Unternehmen zu zukunftsweisenden Designlösungen für Produkte, Dienstleistungen und Verfahren animiert werden sollen.
Werden damit insbesondere Designstudierende geadelt und motiviert, ging einer der Awards an „Ductile – Fahrradhelm“, einem zusammenfaltbaren Radhelm, designt von iqd/Katharina Stöllner von der Universität für angewandte Kunst Wien.
Ebenfalls ausgezeichnet wurde „Printtex – Wanddrucker“. Designt von Benjamin Loinger vom FH Joanneum Graz, ist bei dieser Kreation ganz klar der Name Programm.
Mit „Preserved Knowledge – Schalen zur Aufbewahrung und Zubereitung von Lebensmitteln“ überzeugte auch MOA Eating Products / Vera Wiedermann von der Universität für angewandte Kunst Wien, ein modulares Schalensystem aus Email mit besonderen Funktionen.

Last but not least wurde „Benelli Mantis – Schneemobil“, einem spannenden Fun-Schneemobil, aus der Designfeder von Simon Bildstein und René Stiegler vom FH Joanneum Graz mit einem Sonderpreis DesignConcepts geehrt.

 

Die Schau rollt den Finalisten des Staatspreis Design den roten Teppich aus. © designaustria

Die Schau rollt den Finalisten des Staatspreis Design den roten Teppich aus. © designaustria

Am „Walk of Fame“

Gingen alle Preise und Auszeichnungen sowohl an den Gestalter als auch an den Auftraggeber/die Auftraggeberin, wird allen Finalisten des Staatspreis Design 2015 nun der rote Teppich ausgerollt. Sprich- und wortwörtlich. Denn begleitet wird der Award neben einem umfassenden Katalog zudem von der Ausstellung „Staatspreis Design 2015: Walk of Fame“ im designforum Wien im Museumsquartier Wien, die bis 31. Oktober alle 34 Projekte der Shortlist zeigt.

 

www.staatspreis-design.at

www.designaustria.at

 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: