wohndesigners

Top-Designerin bereichert blickfang

Eine echte Größe der Designszene ist neue blickfang Kuratorin des Jahres: Inga Sempé. Die renommierte französische Designerin setzt klare Akzente.

 

Inga Sempé ist blickfang Kuratorin des Jahres. © blickfang GmbH/Claire Lavabre

Inga Sempé ist blickfang Kuratorin des Jahres. © blickfang GmbH/Claire Lavabre

Jedes Jahr begleitet eine Designikone die blickfang. In der bald beginnenden Saison 2016/2017 bereichert erneut eine absolute Top-Persönlichkeit die internationale Designmesse, die in mehreren Städten Station macht und Furore sorgt. Inga Sempé ist die neue blickfang Kuratorin des Jahres. Eine Pariser Elfe, die entrückt über die Messen schwebt und alles „merveilleux“ findet, darf und sollte man sich aber nicht erwarten. Die Mission der französischen Designerin ist eine viel Ernstere: Sie will die Glamour-Maske der Designbranche demontieren. Das Zeug und die Power dazu hat sie – und es längst geschafft, sich in der stark männlichen Designszene zu etablieren. Mit Entwürfen für Firmen wie Alessi, Capellini, Hay und Ligne Roset hat sie sich einen Namen gemacht, in Frankreich wird sie als „Madame Lumiere“ gefeiert.
„Es gibt nur eine Handvoll Designerinnen, die einen Star-Status wie Inga Sempé innehaben“, so blickfang- Geschäftsführerin Jennifer Reaves, die Sempé nicht nur mit ihrer Vita begeisterte, sondern auch mit ihrem Charakter. „Mich reizt jedoch besonders, dass Inga eckig, kantig und authentisch ist. Trotz ihrer Bekanntheit ist sie ehrlich und auf dem Boden geblieben – und damit kann sie uns Messemachern und unseren Ausstellern etwas Wertvolles vermitteln.“

 

Design, anders gedacht

Mit ihrem Esprit bereichert die französische Designerin das internationale Designevent. © blickfang GmbH/Claire Lavabre

Mit ihrem Esprit bereichert die französische Designerin das internationale Designevent. © blickfang GmbH/Claire Lavabre

So will Sempé als blickfang-Kuratorin des Jahres die Aussteller und Besucher nicht mit Ruhmesglanz einlullen, sondern im Gegenteil hinter die Lichtfassade blicken lassen. „Eine weit verbreitete Vorstellung vom Designberuf ist, dass er glamourös sei. Das ist er aber nicht. Es ist ein sehr technischer Beruf, in dem man immer mit Materialproblemen, der Suche nach der einen richtigen Schraube und den richtigen Zulieferern ringen muss. Daran denken die Leute nicht, wenn sie an Design denken. Sie denken an das Möbelstück im Museum, und nicht daran, dass der Designprozess lang und schwierig sein kann.“ Für diese Reflektion ist die Designmesse blickfang, die Möbel, Mode und Schmuck als Einheit mit ihrem Gestalter zeigt und somit auch die Entwurfsprozesse greifbar werden lässt, die ideale Plattform.

 

Kreativer Tiefgang

International bekannt, entstanden in ihrem Atelier Entwürfe für Labels wie Alessi, Capellini, Hay und Ligne Roset. © blickfang GmbH/Claire Lavabre

International bekannt, entstanden in ihrem Atelier Entwürfe für Labels wie Alessi, Capellini, Hay und Ligne Roset. © blickfang GmbH/Claire Lavabre

Doch die französische Designerin durchwirbelt mit ihrem Esprit und Know-how nicht erst die Messeveranstaltung selbst, sondern wird auch schon beim blickfang Designworkshop, der vom 23. bis 25. August auf dem Vitra Campus in Weil am Rhein stattfindet, Traumgebilde demontieren. Denn der Workshop bringt junge Unternehmer mit Branchenkennern zusammen, um Mythen abzuschütteln und reelle Geschäftsperspektiven aufzuzeigen. Genau diese kennt Sempé wie ihre Westentasche und veranschaulicht, dass der Arbeitsalltag eines Designers weniger romantisch ist, als er von außen scheint. Kreativität ist nur ein Erfolgsfaktor, Marktverständnis und Kommunikationsstrategie sowie wirtschaftliches Denken gehören ebenso dazu. Für Sempé ist zudem Aufmerksamkeit ein Schlüssel zum Erfolg. „Als ein Designer muss man besonders geduldig und achtsam sein: Die Geburt und das Leben eines Objekts, das Du gestaltest, hängt von vielen anderen Menschen ab. Wenn Du nur einen Produktionsschritt nicht verstehst, wird jemand Deinen Entwurf in seinem Sinne ändern“, macht die international renommierte Designerin klar.

 

Frischer Input

So ist der blickfang Designworkshop, anders als der Name vermuten lässt, weniger Kreativplattform als eine handfeste Unternehmensberatung für Designer. Der dortige Fachaustausch, ist sich Inga Sempé sicher. „Ich freue mich darauf, neue Designer kennen zu lernen, die sich in einem anderen Designfeld als ich bewegen, weil sie ihre Entwürfe selbst produzieren.“ Freuen können sich überhaupt die Designliebhaber – und zwar insbesondere auf die blickfang Wien, die von 28. bis 30. Oktober im MAK in Szene geht.

 

www.blickfang.com

 


WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:


 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: