wohndesigners

Klassiker revisited

Eine Ikone lässt Tecta neu aufleben: Mit „my Gropius“ erstrahlt der Sessel F51 von Walter Gropius neu und individuell konfigurierbar.

 

Mit „my Gropius“ präsentiert Tecta den F51 in neuem, individuellem Look. © Heissingsart

Mit „my Gropius“ präsentiert Tecta den F51 in neuem, individuellem Look. © Heissingsart

Er ist legendär: Der Sessel F51, den Walter Gropuis für das Direktorenzimmer im Bauhaus Dessau entwarf, ist eine echte Ikone und ein wahrer Wegweiser der Bauhaus-Schule. Wie der Smoking unter den Sessel, zeitlos und raffiniert, zeigte er sich einst streng geometrisch und reduziert in den Farben. Stets mit besonderem Reiz, präsentiert Tecta dn Design-Klassiker aus den 1920er-Jahren neu und gibt ihm mit „my Gropiuzs“ ein Augenzwinkern mit auf den Weg in die Zukunft.

 

Individuell mit Style und Komfort

Der Klassiker erstrahlt in frischen Farben und edlen Materialien. © HG Esch

Der Klassiker erstrahlt in frischen Farben und edlen Materialien. © HG Esch

Den Minimalismus ergänzt Tecta mit einer frischen Üppigkeit: In satten 141 Farben verzaubert der F51 mit seinen Traummaßen von 70 cm Breite, Tiefe und Höhe sowie 42 cm Sitzhöhe neuerdings – von Smaradgrün bis Fuchsia oder Himmelblau, edlen Grauabstufungen, Purpur-, Pflaumen- oder Tintentönen. Dazu gesellen sich gleich sieben verschiedene Materialoberflächen, die von samtigem Baumwoll-Velours bis zu Schurwolle, Leder oder Kavallerietuch alle Facetten durchspielen, dazu gesellt sich eine bequeme Polsterung.
Den ganz speziellen Sessel zeichnet zudem ein ganz besondere Highlight aus:

Individuell konfigurierbar kommt die Sessel-Ikone daher. © Heissingsart

Individuell konfigurierbar kommt die Sessel-Ikone daher. © Heissingsart

„my Gropius“ lässt sich ganz individuell konfigurieren. Über 564 Kombinationen stehen dank des neuen Konfigurators parat und der Kunde selbst die feine Qual der Wahl, wie „des Direktors neue Kleider“ aussehen sollen.

 

Moderne Möbel-Ikone

So glänzt die Möbel-Ikone mit „my Gropius“ von Tecta also in frischem Look und trägt dabei jenen speziellen Reiz in sich, der den Sessel seit jeher auszeichnet. Quadrat und Würfel – diese zwei geometrischen Grundformen standen Pate für Walter Gropius, als er diesen komfortablen Sessel entwarf, und obwohl er optisch kompakt ist, verleiht ihm das damals neue Element in Form eines Kragarm-Trägers einen fast schwebenden Charakter. Dieses Rahmenprofil aus Holz zeichnet aber nicht nur den Stuhl aus, sondern findet sich auch beispielsweise bei den Lampen-, Schreibtischelementen oder Regalen und bestimmte die gesamte, kubische Raumidee des Direktorenzimmers, das Gropius in Dessau gestaltete.

 

Die Reedition des Bauhaus-Klassikers besticht mit Look & Feel. © HG Esch

Die Reedition des Bauhaus-Klassikers besticht mit Look & Feel. © HG Esch

Gelungene Re-Edition

Steckt die besondere Raffinesse des bekannten Meister seiner Zeit auch in „my Gropius“, schafft Tecta gekonnt den Spagat zwischen Tradition und Innovation. Das Bauhaus-Archiv in Berlin zeichnete diese Reedition des Bauhaus-Klassikers, die originalgetreu von Tecta in der hauseigenen Manufaktur in Lauenförde hergestellt wird, mit dem Bauhaus-Signet, dem von Oskar Schlemmer 1922 entworfenen Bauhaus-Zeichen, aus. Ein gelungenes Revival des legendären F51.

 

www.tecta.de

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: