wohndesigners

Spezielles Holz-Erlebnis

Die WOODBOX macht anlässlich des wienwood 15 Station in Wien. Begehbar, eröffnet die mobile Ausstellung eröffnet spannende Einblicke.

 

Eintreten – Holz erleben: Die WOODBOX kommt nach Wien. © Simon Bauer

Eintreten – Holz erleben: Die WOODBOX kommt nach Wien. © Simon Bauer

Einen speziellen Gast empfängt Wien in Kürze. „Spots on und bitte eintreten“ lautet das Motto, das Potenzial von Holz als Baumaterial der Zukunft ist Thema der mobilen Ausstellung, die als WOODBOX von 24. September bis 4. Oktober in der City ihre Türen öffnet. Teil der internationalen Roadshow WOOD. BUILDING THE FUTURE, kommt sie damit nach Brüssel, Zagreb, Turin und Linz nun auch nach Wien.
Anlass für diese außergewöhnliche Präsentation ist der Wiener Holzbaupreis wienwood 15, der am 24. September im Architekturzentrum Wien verliehen wird und dessen Ziel es ist, Architektur zu fördern, hervorzuheben und die Arbeit von Architekten, Bauherren, ausführenden Firmen und Entscheidungsträgeren zu würdigen. Heuer werden dabei aus rund 76 Projekten schlussendlich sechs Hauptpreise und fünf Auszeichnungen für herausragende Projekte vergeben, bei denen Holz als moderner Baustoff eine zentrale Rolle spielt.

 

Neue Dimensionen

Das große Finale ist zugleich der Startschuss für die mobile Ausstellung in Wien, die auf der Mariahilfer Straße / Ecke MuseumsQuartier Station macht und Holz auf besondere Weise ins Rampenlicht rückt. So ist die WOODBOX begehbar und zeigt anhand von rund 50 realisierten Architekturprojekten, wie Bauen mit Holz in neuen Dimensionen stattfinden kann und stellt Holz als Baumaterial der Zukunft, vor allem auch in Städten, vor.

 

Natürliche Stärken

Die WOODBOX machte u.a. bereits in Zagreb Station. Ab 24. September öffnet sie in Wien ihre Türen. © Matej Dokic

Die WOODBOX machte u.a. bereits in Zagreb Station. Ab 24. September öffnet sie in Wien ihre Türen. © Matej Dokic

Denn ganz klar punktet Holz bei weitem nicht nur mit seinen ökologischen Vorteilen, vielmehr erlauben technische Errungenschaften der letzten Jahre völlig neue Bauweisen mit Holz und prädestinieren das nachwachsende Material für anspruchsvolle Bauaufgaben gerade im urbanen Bereich. Dazu ist die Möglichkeit der Vorfertigung im verdichteten, urbanen Raum ein entscheidendes Plus von Holz gegenüber anderen Bauweisen, weil dies sowohl die schnelle Fertigstellung eines Projekts ermöglicht wie auch wesentlich weniger Lärm verursacht. Dabei kann durchaus in XXL gedacht werden. Denn technologische Innovationen der vergangenen Jahre ermöglichen Bauten mit weit gespannten Tragwerken bis zu 200 Meter Länge, Hochhausbau mit vorgefertigten Holzelementen sowie Bestandserweiterungen, Wohnbauverdichtungen und Sanierungen.

 

Highlights von nah und fern

Wie gut dies in der Praxis gelingt und aussieht, was sich so alles aus und mit Holz bauen lässt, zeigt die WOODBOX auf. Unter den Vorzeigeprojekten, die in den letzten Jahren entstanden sind und hier präsentiert werden, finden sich dabei architektonische Highlights aus Österreich. Wie der Pyramidenkogel in Keutschach (Kärnten), mit seinen 70 Metern der höchste Holz-Aussichtsturm der Welt, oder auch das achtgeschossige Bürogebäude Lifecycle Tower Dornbirn, das in Holz – Beton Verbundbauweise errichtet wurde. Dazu gesellen sich spannende Projekte wie unter anderem das Weingut Perez Cruz in Chile und der Wohnkomplex in der Via Cenni, Mailand, dessen vier Turme mit neun Geschossen zu den Pionierprojekten mehrstöckiger Holzarchitektur zählen.

 

www.proholz.at

www.wienwood.at

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: