wohndesigners

Dem Design gewidmet

Der Designmonat Graz naht. Mit ihm steht die steirische Landeshauptstadt im Mai ganz und gar im Zeichen des Designs – und kreativ Kopf.

 

Der Designmonat Graz 2016 steht unter dem Titel „De-sign [be]greifbar machen“. © CIS/Designmonat Graz

Der Designmonat Graz 2016 steht unter dem Titel „De-sign [be]greifbar machen“. © CIS/Designmonat Graz

Design und Kreativität, wohin das Auge reicht, und das ein ganzes Monat lang. Ganz klar: Der Designmonat Graz ruft wieder und taucht den ganzen Mai über die UNESCO City of Design ins Designlicht – mit Designschaffenden aller Kreativdisziplinen. Von 29. Arpil bis 29. Mai 2016 geht dieses Megaevent in Szene und wartet auch bei seiner nunmehr achten Ausgabe mit einer breitgefächerten Palette an Design und Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lectures und Workshops sowie zum Vernetzen ein.
„Kreativität und Design sind Stärken des Wirtschaftsstandortes Steiermark. Durch den Designmonat Graz wird die innovative Arbeit der Kreativszene sichtbar gemacht. Jeder kann erleben, warum sich die Steiermark in den letzten Jahren zu einem Hotspot der Kreativwirtschaft entwickelt hat“, freut sich Landesrat Christian Buchmann auf den heurigen Designmonat Graz.

 

Starker Titel, starkes Programm

Der diesjährige Titel könnte dabei kaum spannender sein: „De-sign [be]greifbar machen“. Unter diesem Motto bringen zahlreiche Programmpunkte mit unterschiedlichen Partnern einen Monat lang Design in seiner ganzen Vielfalt dem Publikum näher. Wortwörtlich. Denn nicht weniger als 103 Einzelveranstaltungen mit 79 Programmpartnern vereint die Creative Industries Styria, kurz CIS, an diesen Tagen unter einem Dach. Mit dabei sind regionale, nationale und internationale Designschaffende, wie beispielsweise aus Detroit, Berlin und Montréal, die sich in der UNESCO City of Design Graz zum Austausch treffen.
„Wir haben uns vor 5 Jahren den Titel UNESCO City of Design zugetraut und der Designmonat Graz 2016 beweist einmal mehr, unsere Stadt hat sich zur internationalen Top-Adresse für Design und Kreativität entwickelt und lebt die Vernetzung mit anderen Design-Metropolen“, so der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl.

 

Design Thinking – Thinking Design“

Design nationaler und internationaler Kreativer ist der sprichwörtliche rote Faden des Designmonat Graz. © Mikkel Mortensen

Design nationaler und internationaler Kreativer ist der ‚rote Faden‘ des Designmonat Graz. © Mikkel Mortensen

ist der Programmfokus im Designmonat Graz 2018 und gibt einerseits dem Trend „Design Thinking“ als Methode zur Generierung von Ideen in multidisziplinären Teams den entsprechenden Raum, andererseits konzentriert er sich auf den Begriff DESIGN und darauf, wie ihn Designerinnen und Designer konzeptuell denken und operativ umsetzen.

 

Die Highlights

Die Ausstellung „SELECTED 2016“ zeigt auf mehr als tausend Quadratmetern in der designHalle am Lazarettgürtel Interior-Design-Trends von 47 Labels aus 15 Nationen. Am letzten Wochenende im Mai wird die Halle zum designSUPERMARKET, bei dem alle Stücke aus der Schau gekauft werden können. In die nächste Runde geht das erfolgreiche Format „Design in the City“,

 

Besonderes im Rampenlicht

Eröffnet wird das Designspektaktel der besonderen Art am 29. April. In der designHalle am Lazarettgürtel startet der Designmonat Graz mit einer Konzentration von Design-Präsentationen. Die Ausstellung „SELECTED 2016“ erweist sich dabei als eines der Highlights und zeigt das ganze Monat lang auf auf mehr als tausend Quadratmetern aktuellen internationalen Interior-Design-Trends von 47 Labels aus 15 Nationen, bevor am letzten Wochenende im Mai die Halle zum designSUPERMARKET avanciert, bei dem  alle Stücke aus der Schau gekauft werden können.

 

Kreative Highlights

Das Event lockt mit Design everywhere und Highlights wie der Installation „Beautiful Break“ der Berliner Tape-Art-Crew „Tape Over“. © Lia Mia/TAPE OVER

Das Event lockt mit Design everywhere und Highlights wie der Installation „Beautiful Break“ der Berliner Tape-Art-Crew „Tape Over“. © Lia Mia/TAPE OVER

Geht es bereits am Eröffnungswochenende richtig rund, zeigt unter anderem Thonet eine Sonderausstellung. Die Installation „Beautiful Break“ der Berliner Tape-Art-Crew „Tape Over“ überrascht mit einem innovativen Gesamtkunstwerk aus Tape Art, Graffiti, Malerei und Licht und als internationaler Partner setzt Creative Croatia in der Ausstellung „Awarded Design“ aus Kroatien in Szene.

 

Design everywhere

Am zweiten Tag des Designmonat Graz, also am 30. April, erfolgt sodann der Kick-off für das bewährte Format „Design in the City“, das erneut 34 Handelsbetriebe in Graz aktiv in das Programm des Designmonat Graz involviert. Sie geben mit ihrer Teilnahme ein Commitment zur Designstadt Graz ab und präsentieren in diesem Rahmen Design jenseits ihres Alltagsgeschäfts.
Findet am Abend außerdem noch an drei Standorten – Oper Graz, Next Liberty und Schauspielhaus Graz – das „Klanglicht“ statt, das bereits im Vorjahr begeisterte, steht spätestens dann die ganze Stadt im Zeichen des Designs.

 

Neue Specials

Der Designmonat Graz kommt heuer aber nicht nur mit bekannten Highlights wie „SELECTED“, „Design in the City“ und dem „Klanglicht“ sowie begleitet vom Designfestival assembly und dem Fesch-markt daher, sondern setzt auch neue Akzente.
Frisch im Designmonat Graz ist unter anderem ein Schwerpunkt, bei dem junge  Designer von Kuratorin Alice Stori Liechtenstein eingeladen werden, ihre jüngsten Arbeiten zu präsentieren. Die Ausstellung „Slow“ auf Schloss Hollenegg for Design vermittelt ein neues und positiveres Verständnis von Entschleunigung. Gezeigt werden Designobjekte, die in einem langsamen Prozess entstanden sind oder uns zwingen, langsamer zu treten.
Und bei den FH Joanneum Lecture Days wird heuer erstmals das gesamte Department Medien und Design, zu dem unter anderem auch Industrial Design, Ausstellungsdesign und Journalismus zählen, eingebunden sein.

 

www.designmonat.at

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: