wohndesigners

Sitzobjekte in Sekundenschnelle

Mit „Steel tube bending“ lotet Thomas Feichtner in Zusammenarbeit mit Thonet und BLM die Grenzen der modernen Biegetechnik aus. Das Ergebnis: In Sekundenschnelle entstehen aus nur einem einzigen Stahlrohr neue Sitzobjekte. Aktuell live zu sehen im Rahmen der WOHNDESIGN PURE VIENNA in der Wiener Hofburg.

Mit „Steel tube bending“ lotet Thomas Feichtner zusammen mit Thonet und BLM die Grenzen der Biegetechnik aus. Das Ergebnis: Neue Sitzobjekte in Sekundenschnelle. Foto: Studio Thomas Feichtner

Mit „Steel tube bending“ von Designer Thomas Feichtner in Kooperation mit Thonet und BLM entstehen in Sekunden neue Sitzobjekte aus Stahlrohr.
Foto: Studio Thomas Feichtner

Mit einem Paukenschlag wurde eine neue Sitzära eingeläutet – und mit „Steel tube bending“ von Designer Thomas Feichtner in Zu- sammenarbeit mit Thonet und der BLM Group vor kurzem die WOHNDESIGN PURE VIENNA in der Wiener Hofburg. Mit diesem spannenden Experiment lotet der österreichische Designer in Zusammenarbeit mit dem deutschen Möbel- und dem italienischen Biegemaschinen-Hersteller die Grenzen heutiger Biegetechnik aus – und das fast neunzig Jahre nachdem Mart Stam mit einer Innovation für eine kleine Möbel-Revolution gesorgt hatte. Denn als er im Jahr 1926 nur ein Gestänge aus zusammengeschraubten Leitungsrohren präsentierte, war die Generation der Freischwinger geboren – der Startschuss für’s Stahlrohrbiegen in der Möbelindustrie gefallen. Die Geschichte nahm ihren Lauf, technologische Entwicklungen Einfluss und heute, in der Gegenwart angekommen, übernehmen Roboter die schwerste Handarbeit von anno dazumal und können Rohre beliebig verformen – und das in Windeseile.

 

„Eine Art ‚Rapid Prototyping‘ in Stahl“

Nicht eines, sondern ein ganzes Bündel an verschiedensten Sitzobjekten kreierte Thomas Feichtner, die in nur wenigen Sekunden Realität werden. Foto: Studio Thomas Feichtner

Verschiedenste Sitzobjekte, kreiert von Thomas Feichtner, werden blitzschnell Realität.
Foto: Studio Thomas Feichtner

Dies zeigt auch „Steel tube bending“: In Sekundenschnelle entstehen dabei aus nur einem einzigen Stahlrohr verschiedenste Sitzobjekte, die computer- gesteuert von einem Roboter in das entsprechende Design gebogen werden. „Es fasziniert mich, dass ohne handwerkliches Zutun, nur durch die Eingabe von XY- und Z-Koordinaten, in wenigen Sekunden ein konstruktiver Körper entsteht. Eine Art ,Rapid Prototyping‘ in Stahl“, erklärt Thomas Feichtner, den bei einem Besuch bei der Thonet GmbH in Frankenberg die Begeisterung dafür packte. Sein Versuch, aus einer geraden Stahlrohr-„Linie“ verschiedene Sitzobjekte zu programmieren, knüpft dabei daran an, dass die Technologie, obwohl primär für die Serienproduktion im Einsatz, auch im Stande wäre, individuelle Einzelstücke zu produzieren.

 

Spannende InSTAHLation

Designer Thomas Feichtner, Mag. Alexandra Graski-Hoffmann (GF MAC – Hoffmann & Co. GmbH) und Percy Thonet (Thonet Vertrieb Österreich) mit frisch gebogenen Stahlrohr-Sitzobjekten auf der WOHNDESIGN PURE VIENNA. Foto: WOHNDESIGNERS

Designer Thomas Feichtner, Mag. Alexandra Graski-Hoffmann (GF MAC – Hoffmann & Co. GmbH) und Percy Thonet (Thonet Vertrieb Österreich) mit frisch gebogenen Stahlrohr-Sitzobjekten auf der WOHNDESIGN PURE VIENNA. Foto: WOHNDESIGNERS

Und so formt eine fast fünf Tonnen schwere CNC-Biegemaschine nicht nur ein Sitzobjekt nach dem anderen, sondern entsprechend den Ideen des renommierten Designers gleich verschiedenste Stuhlmodelle. Das beeindruckende schwere Gerät wurde für die Premiere von „Steel tube bending“ von BLM extra aus Mailand aufgefahren und fertigt im Rahmen der WOHNDESIGN PURE VIENNA sogar im Slow Motion-Modus blitzschnell neue Stühle. Dabei wirkt alles ganz einfach: Ein Stahlrohr wird lediglich in die CNC-Biegemaschine gesteckt und in nur wenigen Sekunden materialisieren sich die Designideen Thomas Feichtners zu modernen, stabilen Stahlrohr-Sitzmöbeln, die ohne zusätzliche Specials wie einer Sitzschale besessen werden. 300 Stahlrohre habe man zur Messe in der Wiener Hofburg mitgebracht und so erwächst live vor Ort unter Staunen und viel Applaus eine ganze Serie in nummerierter und limitierter Auflage.

 

Moderne Biegetechnik

Ein Rohr – verschiedenste Sitzobjekte. Foto: Studio Thomas Feichtner

Ein Rohr – verschiedenste Sitzobjekte. Foto: Studio Thomas Feichtner

Dabei steht aber nicht alleine der Gegenstand als Output, sondern auch der Entstehungsprozess und der historische Kontext im Zentrum des Experiments. Design, Tradition und Technologie greifen hierbei, wie immer bei Designer Thomas Feichtner und bei Thonet, nahtlos ineinander und lassen Kreationen entstehen, an die vor neunzig Jahren, als die Ära des Freischwingers begann, wohl niemand gedacht hätte. In diesem Licht erscheint die Installation als ein bisschen mehr als ein bloßes Experiment, ein Spiel mit den modernen Möglich- keiten, vielmehr wird mit diesem Ausloten der Grenzen die Biegetechnik, wie wir sie kennen und mit all ihrer Tradition im background, um eine weitere Facette bereichert.

 

Live in Wien

„Steel tube bending“ eröffnet einen neuen Blickwinkel auf die Stahlrohrbiegekunst und –technologie und ist im Rahmen der WOHNDESIGN PURE VIENNA noch bis 17. November live in der Wiener Hofburg zu sehen und wird vermutlich auch im Zuge des Salone Internazionale del Mobile in Mailand von 8. bis 14. April 2014 präsentiert.

 

www.thomasfeichtner.com

www.thonet.de

www.blmgroup.com

www.wohndesign-vienna.at

 

Impressionen der Installation „Steel tube bending“ auf der WOHNDESIGN PURE VIENNA

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Thomas Feichtner zu und über „Steel tube bending“:

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: