wohndesigners

Gold für Gaggenau

Erneut räumt Gaggenau einen Top-Preis ab – und erneut einen iF DESIGN AWARD. Der if gold award 2015 ist das ausgezeichnete i-Tüpfelchen einer besonderen Trilogie.


Ausgezeichneter Auftritt: Die Gaggenau-Präsentation auf der Eurocucina 2014 erhält den if gold award 2015. © Gaggenau/BSH

Ausgezeichneter Auftritt: Die Gaggenau-Präsentation auf der Eurocucina 2014 erhält den if gold award 2015. © Gaggenau/BSH

Der Unterschied heißt Gaggenau – und der Gewinner ebenfalls. Denn erneut räumt der renommierte Hausgerätehersteller einen hochkarätigen Preis ab: Den iF gold award 2015. Mit der internationalen Auszeichnung für den Eurocucina-Messeauftritt 2014 feiert Gaggenau den krönenden und wortwörtlich ausgezeichneten Abschluss der Trilogie „Tradition der Manufaktur“.  Der dritte Teil, der soeben mit dem Top-Award geadelte Auftritt „Im Zeichen der Manufaktur“, führte zu den Ursprüngen der Kulinarik und punktete mit einem überraschenden Standkonzept, das gemeinsam mit dem Münchner Architekturbüro eins:33 unter der Leitung von Geschäftsführer und Partner Hendrik Müller entwickelt wurde.

„Dieser Messestand als Inszenierung eines traditionellen Vierkanthofs steht in völligem Einklang mit den Werten des Unternehmens, das ihn in Auftrag gegeben hat: Es geht um die Besinnung auf Handwerkliches, auf Manufakturqualität und Exklusivität.

Gaggenau gewinnt, die Freude ist groß: Juliette Gygi (Marketing Manager Gaggenau), Georg Thiersch (GF und Partner von eins:33), Lina Micus (Projektleitung bei eins:33), Sven Baacke (Leitung Markendesign Gaggenau), Hendrik Müller (GF und Partner von eins:33, Christine Neulinger (Projektarchitektin bei eins:33) und Ralph Wiegmann (GF iF International Forum Design) (v. l.). © Gaggenau/BSH

Große Freude: Juliette Gygi (Marketing Manager Gaggenau), Georg Thiersch (GF und Partner von eins:33), Lina Micus (Projektleitung bei eins:33), Sven Baacke (Leitung Markendesign Gaggenau), Hendrik Müller (GF und Partner von eins:33, Christine Neulinger (Projektarchitektin bei eins:33) und Ralph Wiegmann (GF iF International Forum Design) (v. l.). © Gaggenau/BSH

Die innovativen und technisch anspruchsvollen Geräte sind hier als Werkzeuge im Herstellungsprozess in Szene gesetzt – Hightech trifft auf Natur, auf Ursprüngliches. Durch diese geschickt gesetzten Kontraste wird perfekt vermittelt, worum es bei der Marke Gaggenau geht“, so die internationale Experten-Jury, die den Beitrag aus 5.000 Einreichungen aus 53 Ländern für die Kategorie „Interior Architecture/Exhibition/Trade Fairs“ auszeichnete.

 

Brot & Wein

Der ausgezeichnete Auftritt stand dabei ganz im Zeichen der Manufaktur. So inszenierte Gaggenau auf der Eurocucina 2014 die elementare Verbindung von Brot und Wein und präsentierte die Gaggenau Geräte als Werkzeuge kulinarischer Prozesse. Im Zentrum standen dabei die Backofen-Serien 400 und 200 zur Herstellung von Brot sowie die Vario Kälte-Serie 400 zur Lagerung und Temperierung von Wein. Die edlen Produkte wurden aber nicht nur standesgemäß modern-elegant präsentiert, sondern mit namhaften Experten und Kulinarik-Botschaftern zudem die Tradition kulinarischer Handwerkskünste an drei Stationen am Gaggenau Messestand erlebbar gemacht.

 

Insight: Beim prämierten Fabrikkonzept „Blick hinter die Kulissen“ wurde ein originalgetreues Fabrik- Ambiente inszeniert. © Gaggenau/BSH

Insight – beim prämierten Fabrikkonzept „Blick hinter die Kulissen“. © Gaggenau/BSH

Einblick, Erlebnis, Exklusivität

Damit dockte Gaggenau ebenso nahtlos wie gelungen an die ersten beiden Teile der Trilogie „Tradition der Manufaktur“ an.

So wurde beim Auftakt unter dem Motto „Blick hinter die Kulissen“, der 2011 den iF gold communication design award abräumte, ein originalgetreues Fabrik-Ambiente in Szene gesetzt, der Fokus auf den Herstellungsprozess der Gaggenau Geräte am Beispiel eines Backofens gelegt sowie passend zum Ambiente ein Design Talk auf originalgetreuen Werksbänken und einem Mix aus Stühlen aus den Gaggenau Produktionsstätten initiiert.

Exklusive Kochkultur: Das Konzept von 2012 widmete sich den Rohstoffen, feinste Lebensmittel wurden auf Geräten der Vario Kochgeräte-Serie 400 zubereitet. © Gaggenau/BSH

Exklusiv: Das Konzept von 2012. © Gaggenau/BSH

Das Konzept von 2012 wiederum widmete sich den Rohstoffen – Stahl als Grundlage der Geräte, gezeigt an der Vario Kochgeräte-Serie 400, und originäre, hochwertige Lebensmittel, zubereitet auf Gaggenau Geräten als Sinnbild für exklusive Kochkultur. Während das Thema in einem Stahl-Kubus in hochpräziser Verarbeitung spektakulär reduziert demonstriert wurde, zelebrierten Chefköche in einem Holzkubus als paralleler Erlebniswelt kulinarische Höhepunkte – ein etwas anderes Genusskonzept also.

 

Top-Preis: iF gold award 2015. © Gaggenau/BSH

Top-Preis: iF gold award 2015. © Gaggenau/BSH

Meisterwerk, Manufaktur, Innovation

Mit „Im Zeichen der Manufaktur“ schloss Gaggenau gekonnt den Kreis, die im Rahmen der Trilogie erzählte Story mit Back- und Inside-Blick wird mit immer neuen Innovationen weitergeschrieben – wie „Vooking“. ein ausführlicher Bericht dazu findet sich in der aktuellen WOHNDESIGNERS-Printausgabe oder hier online auf der WOHNDESIGNERS-Website.

 

www.gaggenau.at

www.ifdesign.de

Kommentare
1 Antwort zu “Gold für Gaggenau”
Trackbacks
Was sagen Andere dazu?


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: