wohndesigners

Auf Design-Entdeckungsreise

Es gibt sie, die – noch – unentdeckten Designschätzchen. Enthüllt und gezeigt werden die innovativen Trendsetter auf der blickfang Wien.

 

Die blickfang Wien startet in Kürze. Das MAK wird damit zum Museum voll Geheimtipps. © blickfang

Schöne Dinge gibt es viele. Das ganz Spezielle, Kreationen mit dem besonderen Extra, mit dem Quäntchen mehr, mit Pfiff und Pepp ist es, das oft gesucht wird und ebenso oft ganz versteckt, ja fast im Geheimen darauf wartet, entdeckt so werden. Es zu finden, gleicht einer Schatzsuche und zweifellos ist die blickfang jener Ort, wo sich Designschätzchen zeigen. In Hülle und Fülle. Und das in Kürze in Wien. Der Countdown zur blickfang Wien 2017 läuft, nur noch wenige Tage, dann öffnet sie ihre Türen und eröffnet die diesjährige blickfang-Saison. Von 27. bis 29. Oktober verwandelt sich mit ihr das Wiener MAK zum Museum voll Geheimtipps. Denn nicht weniger als 150 lokale und internationale Designer versammeln sich dann in den ehrwürdigen Hallen, die drei Tage lang ganz im Licht der innovativen Entwürfe erstrahlen, die die kreativen Köpfe hier der breiten Öffentlichkeit vorstellen.

 

(K)Ein Geheimtipp

Kreative Labels und Designer enthüllen bei der Designmesse besondere Kreationen für Groß und Klein. © blickfang

Nicht nur entdecken und erleben sind dabei erlaubt, das endlich gefundene Designschätzchen kann auch gleich gekauft werden, und da das Design Shopping Event zum bereits 15. Mal lockt, ist es eigentlich auch kein Geheimtipp mehr. Es ist eigentlich der „place to be“ für all jene, die Außergewöhnliches zeigen und sehen wollen. Das bekannte Messe-Prinzip – Designer kennen lernen, im persönlichen Gespräch Einblicke und Inspirationen sammeln und ausgesuchte Lieblingsstücke heim nehmen – krönt das Designevent, das einfach mehr ist als eine simple Schau kreativer Entwürfe. Umso mehr steigt die Vorfreude auf dieses Event der besonderen Art, für das im blickfang Designshop ganz easy per Mausklick vergünstigte Onlinetickets gelöst werden können.

 

Kreativ Hotspot Europas

Zu sehen, erleben und erstehen gibt es Designstücke jenseits des Mainstreams wie von Fanny et Mari. © blickfang

So einfach dies, so spannend wird es dann vor Ort. Jedes Jahr auf’s Neue sind die Designer und die Entwürfe, die auf der blickfang ins Rampenlicht treten, der wahre Geheimtipp. Oder besser: Die Geheimtipps. Auf der departure Förderfläche wartet aufstrebendes Wiener Design, dazu gesellen sich Highlights wie die Kids Design Inszenierung von Herr und Frau Klein und Cybex oder internationale Akzente wie die dritte Dutch Design Show. Kurz: Die blickfang Wien tritt auch im 15. Jahr mit frischem Blick und starken Köpfen an, um für drei Tage der Kreativ Hotspot Europas zu sein.

 

Sprungbrett in die Welt

Und dies gelingt nicht nur mit bekannter Vielfalt, sondern mit Kreationen, die alles andere als 0815 sind und die man sonst vergeblich sucht. Bunt, aufregend, innovativ ist die Designlandschaft abseits großer Marken und des Mainstreans, wie unter anderem die departure Förderfläche zeigt – und dies ausschließlich mit Designern aus Wien. Möbel, Mode und Accessoires aus deren Feder zeigen nicht nur dass, sondern was für ein Nährboden für kreative Talente Wien ist.

Wiener Design(er) warten auf der departure Sonderfläche, wie Glein. © blickfang

Junge Labels und kreative Designer aus Wien zeigen bei departure auf, so auch spolia. © blickfang

Sei es Julia Skergerth, die hier ihr Schuhlabel aufbaute, oder auch das Wäschelabel Miyagi, das zwar auf einen japanischen Namen und Tokioter Ästhetik setzt, aber aus österreichischem Tencel-Textil die extravaganten Stücke fertigt. Oder auch die Möbelmanufaktur Glein, hinter deren Name sich gleich mehrere Absolventen der Universität für angewandte Kunst stecken, die auf ihr Netzwerk in Wien bauen, um etwas andere Vollholz-Möbel zu entwerfen und zu produzieren.

Design-Liaison mit Special

Die Dutch Design Sonderschau geht in die dritte Runde und zeigt u.a. Entwürfe von Puik. © blickfang

So speziell die Kreationen der Wiener Designer, so außergewöhnlich sind auch jene der zahlreichen anderen Newcomer, die aus nicht weniger als 16 Nationen kommen. Inmitten des internationalen Sprachengewirrs und Design-Mixes unter dem Dach des MAKs wird dabei insbesondere wieder die Niederlande vertreten sind. Die Dutch Design Sonderschau ist hier nicht nur ein Highlight, sondern ezählt eine besondere, grenzüberschreitende Liebesgeschichte zweier Designnationen. Bei ihrer dritten Runde ist sie nun aber endgültig gekommen, um zu bleiben. Denn neben der Dutch Design Sonderschau öffnet erstmals auch ein blickfang Pop Up Store und zeigt im Ladenatelier des Wiener Modelabels Roee von 27. Oktober bis 31. Jänner – und damit weit über die Designmesse hinaus – monatlich wechselnde Dutch Design Entwürfe. Auftakt machen die Designer, die auch auf der Dutch Design Show der blickfang Wien persönlich vertreten sind. Ob farb- und musterstarke Strickentwürfe von Thijs Verhaard, fein gedrehte Holzleuchten von Emile van Hoogdalem oder Taschen von Renske Versluijs – auch hier wartet Besonderes darauf, entdeckt zu werden.

 

 

Mit einem Pop Up Store wird Dutch Design wie von Emile van Hoogdalem über die Designmesse hinaus gezeigt. © blickfang

Besondere Unikate

Wer es nicht erwarten kann, kann sich zwar schon im blickfang Onlineshop Gusto und Designstücke der etwas anderen Art holen, doch bietet die blickfang Wien weit mehr als sich per Mausklick finden lässt. Genau das ist ja auch der Reiz der Designmesse – und eines Geheimtipps: Am Ende des blickfang-Wochenendes hat man nicht nur gesehen, was sonst nicht und schon gar nicht in dieser Fülle gezeigt wird, sondern vielleicht auch jenes exklusive Einzelstück ergattert, das niemand hat, aber jeder gerne hätte und Designliebhaber dann ihr Eigen nennen können.

www.blickfang.com


WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:


Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: