wohndesigners

Top Design-Duett

Zwei mal zwei: Hästens hat mit Appaloosa und Marwari zwei Neuheiten präsentiert. Kreiert wurden sie im Design-Duo mit Bernadotte & Kylberg.

 

Hästens präsentierte auf dem „Salone“ „Appaloosa“ und „Marwari“, kreiert mit Bernadotte & Kylberg. © Hästens

Ein starkes Doppel oder eigentlich Quartett sorgt für Begeisterung: Beim „Salone del Mobile“ in Mailand lüftete Hästens den Vorhang für die beiden neuen Modelle Appaloosa und Marwari.
Die beiden luxuriösen Kontinentalbetten entstanden dabei in Zusammenarbeit mit niemand geringerem als dem schwedischen Designstudio Bernadotte & Kylberg und mit den beiden Neuheiten wird das ikonische Blau-Weiß-Karo-Design von Hästens erstmals in der 165-jährigen Geschichte neu interpretiert.
„Wir freuen uns sehr, diese für uns völlig neue Form der Zusammenarbeit bekanntzugeben“, so Jan Ryde, Hästens Excecutive Chairman und Inhaber in fünfter Generation.

Starkes Duett von Premium-Handwerkskunst und Top-Design.© Hästens

„Mit Bernadotte Kylberg haben wir ein Designbüro gefunden, das unsere Werte und Philosophie teilt und gleichzeitig neue Impulse setzt. Wir hätten keinen geeigneteren Partner finden können, um unser ,Signature Blue Check Karo‘ auf moderne und innovative Art neu zu interpretieren. Die beiden Designs Appaloosa und Marwari sprengen die Grenzen traditionellen Designs und übertreffen unsere Erwartungen noch bei weitem.“

 

 

Einzigartig

Die Premiere wurde neben einem exklusiven Event zudem mit spannenden, inspirierenden einem Design Talk gefeiert. © Hästens

Mit einem exklusiven Event bei Carlo e Camilla im Zentrum Mailands sowie einem Design Talk mit dem New Yorker Online Magazin Cool Hunting auf dem Messestand feierte das nagelneue Duett für das Bett von Hästens und Bernadotte & Kylberg seine Premiere. Ein Highlight war freilich nicht nur die feierliche Präsentation, vielmehr ist jede einzelne der Kreationen ein echter eyecatcher. „Wir waren begeistert, als Hästens Kontakt zu uns aufnahm. Die Kooperation mit einer derart renommierten schwedischen Luxusmarke reizte uns extrem – noch dazu mit der spannenden Herausforderung, das legendäre Karo-Design neu zu beleben. Dabei haben wir sowohl die zweidimensionale Wirkung des Musters als auch die dreidimensionale Form des Bettes in unsere Neugestaltung einbezogen. Die Zusammenarbeit mit Hästens war sehr anregend und wird sind stolz auf das Ergebnis“, freut sich Oscar Kylberg, CEO des Designstudios Bernadotte & Kylberg.

 

Das ikonische Blau-Weiß-Karo-Design von Hästens wird mit den beiden Neuheiten neu interpretiert. © Hästens

 

Design küsst Handwerkskunst

Zwei Jahre dauerte der Entwicklungsprozess der beiden auf dem etablierten Modell 2000T basierenden Neuheiten, die ab Jänner 2018 weltweit erhältlich sein und die Schlafzimmer rund um den Globus erobern werden. In dieser Zeit kreierte Hästens gemeinsam mit Bernadotte & Kylberg die zwei völlig neuen Stoffe, um ihre Vision zum Leben zu erwecken und dabei die Konstruktion und den hohen Komfort der weltbekannten Betten zu gewährleisten. Die äußerst schwierige Realisierung erfordert den Einsatz besonders erfahrener und speziell geschulter Handwerker. Denn natürlich werden die beiden Neuheiten des schwedischen Premium-Bettenherstellers – so wie alle Hästens Betten – aus besten reinen Naturmaterialien nach Maß und in Handarbeit am Stammsitz in Köping/Schweden gefertigt. Wie viel Know-how und Können darin steckte, zeigte direkt beim „Salone“ auch live ein Handwerker, der mit seinen kunstfertigen Fähigkeiten beim Anfertigen einer Matratze zum Premieren-Event und auf dem Messestand für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgte.

 

Handmade: Handwerker sorgten bei der Präsentation mit ihrem Können für zusätzliche Begeisterung. © Hästens

 

Gelungene Geometrie

Alle Blicke auf sich zogen die beiden Neuheiten.

Mit seinem raffinierten Design ist „Appaloosa“ von Hästens ein echter Hingucker. © Hästens

Bei „Appaloosa“ haben Bernadotte & Kylberg mit Inspirationen aus dem Kubismus eine grafische Abstraktion mit modernem Twist des bekannten Blau-Weiß-Karomusters geschaffen. Mit einer raffinierten Verflechtung der beiden Farben Dunkelblau und Weiß wirkt das Muster plastisch und fließend, ist aber sofort als Hästens-Design erkennbar und strahlt zugleich einen innovativen Look aus. Waren die gleichnamigen amerikanischen Zuchtpferde mit ihrem scheckigen Fell in verschiedenen Farbnuancen Inspiration für das Modell Appaloosa, entwickelte Hästens für dieses Bett mit passendem Kopfteil mittels einer besonderen Webtechnik einen neuen doppellagigen Stoff in Dunkelblau, Hellblau und Weiß. Edel bis ins Detail, beansprucht seine Herstellung auch zwei volle Tage.

 

Hommage an die Herkunft

Ebenso aufwändig und durchdacht ist auch „Marwari“.

„Marwari“ ist eine edle Hommage an die Wurzeln von Hästens. © Hästens

Der Name dieses Modells in einem warmen Ton-in-Ton changierenden Dunkelbraun steht für eine seltene majestätische Zuchtpferderasse aus der indischen Marwar-Region. Eine weitere Inspirationsquelle lieferte die DNA von Hästens mit ihrer Verbindung von Design und exzellenter Handwerkskunst. Auch für dieses detailreiche und ursprüngliche Muster wurde ein spezielles Gewebe kreiert. Seine Struktur mit extrem aufwendiger Verarbeitung ist ein Tribut an die Herkunft des Unternehmens. Zur Realisierung nutzte Hästens einen ähnlichen Prozess wie zur Erstellung eines Sattelgurtes und verweist mit in kunstfertiger Technik geflochtenen Naturfasern auf seine Wurzeln als Meistersattler. Das Bett und das passende Kopfteil sind mit einer dunkelbraunen Lederborte eingefasst und auch die Matratze und Griffe sind mit Paspeln aus Leder versehen. Dabei wurde die Farbe des Leders mithilfe pflanzlicher Gerbstoffe erzielt – ein natürliches, seit Jahrtausenden angewandtes Verfahren. Die Anfertigung dieses Modells erfordert besonders erfahrene Handwerker und dauert fast eine Woche.

 

Voller Erfolg

So besonders „Marwari“ und „Appaloosa“, so grandios war denn auch der Auftritt von Hästens beim „Salone del Mobile. Milano“, der am 9. April seine Türen schloss. Mit dem Messeergebnis zeigte sich Jan Bobe, Hästens Regional Director Central Europe, sehr zufrieden: „Nachdem wir unsere Präsenz zur Salone del Mobile seit dem ersten Auftritt in 2014 kontinuierlich ausgebaut haben, inszenierten wir dieses Jahr unsere Neuheiten auf mehr als 200 Quadratmetern zum dritten Mal in Folge in Halle 6. Mit einer deutlichen Steigerung von mehr als 30% an Fachbesuchern auch aus den deutschsprachigen- und Beneluxländern haben wir unser bisher bestes Ergebnis in Mailand erzielt.” Der Erfolg spricht für sich – und für die beiden Hästens-Neuheiten „Marwari“ und „Appaloosa“.

 

 

www.hastens.com

www.bernadottekylberg.se

 


WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:


 

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers: