wohndesigners

Die Zukunft ist handgearbeitet

Ein besonderer Hauch durchweht die Ambiente: Indien ist das Partnerland 2019. Zwei Designer sorgen für spezielle Präsentationen und Momente.

 

Der Name ist Programm bei der Ambiente. Die globale Konsumgüterindustrie trifft sich von 8. bis 12. Februar 2019 in Frankfurt am Main und sie erwartet ein Reigen von Innovationen, Erlebnissen und Einzigartigem. Partnerland wird diesmal die Republik Indien sein und gleich zwei Designer präsentieren das Land auf besondere, facettenreiche Weise. So zeigt der Designer Ayush Kasliwal, wie bedeutend traditionelle Handwerkskunst für Indien in der heutigen Zeit ist, sein Designerkollege Sandeep Sangaru lädt derweil zum Picknick unterm Sternenzelt ein.

 

Ambiente calling: Indien ist das Partnerland 2019, die Partnerlandpräsentation gestaltet Designer Ayush Kasliwal auf besondere Weise. © Messe Frankfurt Exhibition GmbH

 Die Präsentation des Partnerlandes ist dabei ein besonderes Highlight der Ambiente. Sie umfasst eine breite Palette von Produkten traditioneller Handwerkskunst und spiegelt durch eine zeitgenössische Ästhetik ein tiefreichendes Verständnis von Mythologie, Architektur und Kultur wider.

 

„Vor allem für Indien, liegt die Zukunft in der Handarbeit. Die Ambiente ist eine fantastische Gelegenheit, handgefertigte Produkte zu präsentieren“ – Ayush Kasliwal

 

Kuratiert und gestaltet vom indischen Designer Ayush Kasliwal aus Jaipur vom Studio AKFD, findet sie 2019 erneut in der Galleria 1 statt. „Viele der Handwerksökosysteme in Indien existieren noch und wurden nicht vollständig von der Massenproduktionsindustrie übernommen. Dass Indien mit so vielen handgemachten Produkten arbeitet, eröffnet dem Land enorme Chancen. Denn, vor allem für Indien, liegt die Zukunft in der Handarbeit. Die Ambiente ist eine fantastische Gelegenheit, handgefertigte Produkte zu präsentieren“, so Ayush Kasliwal.

 

Besondere Designgalerie

Aufgeteilt in zwei Teile wird die Sonderpräsentation in schlichten indischen Tönen gehalten und die Produkte wunderschön im Format einer Designgalerie beleuchtet.
Der erste Abschnitt „Zeitlos und Handgemacht“ zelebriert alltäglich gestaltete Produkte, von denen einige authentische, klassische Originale sind. Andere handgefertigte Produkte aus diesem Bereich wurden entwickelt, um den heutigen Erwartungen eines internationalen Publikums zu entsprechen. Die Objekte werden in einem galerieähnlichen Format präsentiert und zeigen, was Indien alles auf diesem Feld zu bieten hat. Bilder veranschaulichen dabei den Weg der handwerklichen Herstellung in Einzelschritten.

Frontman: Ayush Kasliwal gilt als einer der führenden Designer Indiens, „Macher“ und Förderer des Kunsthandwerks. © Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Der zweite Teil der Präsentation zeigt etablierte und aufstrebende Handwerksunternehmer aus Handwerksgemeinschaften und verwandten Organisationen. Dabei werden auch deren Arbeitsweisen und Produktionstechniken hervorgehoben. Das spielt hier eine besondere Rolle, da viele Konsumenten die gleichen hohen Standards von Handwerksunternehmens erwarten, die sie aus der standardisiert arbeitenden industriellen Produktion gewohnt sind.

 

Botschaften in physischer Form“

Ayush Kasliwal ist Absolvent des National Institute of Design in Ahmedabad und gilt als einer der führenden Designer Indiens, als „Macher“ und als Förderer des Kunsthandwerks. Kasliwal, der mit der Architektin Geetanjali verheiratet ist, arbeitet als Creative Director und ist Mitbegründer von AKFD & Anan Taya, einem interdisziplinären Designbüro mit Sitz im indischen Jaipur. Mithilfe inklusiv ausgerichteter Geschäftspraktiken und durch Bereitstellung von Design, Technologie, Kapital und kreativer Zusammenarbeit definiert er alte regionale Handwerkstraditionen und Kunsthandwerkergemeinschaften neu. Sein Schaffen erstreckt sich über viele unterschiedliche Bereiche, von der Kleinserienfertigung über Aufträge mit kunsthandwerklichem Anspruch bis hin zu Innenausstattungen und großen Installationen in ganz Indien. Seiner Überzeugung nach sind „Objekte Botschaften in physischer Form“.

 

Kulinarisch Eintauchen unterm Sternenzelt

Das Café des Designers Sandeep Sangaru in der Halle 4.1 soll ein Knotenpunkt für die Besucher sein, um sich zu entspannen. Das Design ist eine Installation, die Besuchern die Möglichkeit bietet, bei einer Tasse Kaffee innezuhalten oder bei Leckereien eine Pause zum Nachdenken einzulegen. Für das Starry Night Café hat der Designer eine opulente Anmutung im indischen Look entworfen, in dem Bambus als Material eine wichtige Rolle spielt. Besucher können hier einen Moment innehalten.

 

Genuss unterm Sternenzelt: Das Starry Night Café in der Halle 4.1 lädt zur kulinarischen Entspannung mit Designplus. © Messe Frankfurt Exhibition GmbH

Der interdisziplinäre Designer, Pädagoge und Unternehmer macht in seinen Arbeiten mit den Handwerkern und Frauen des Nordostens Bambus zu einem lebensfähigeren Material für den täglichen Gebrauch. Für Entspannung, Ruhe und Genuss sorgen starke Blautöne. Das Café wird eines der vielen Features auf der Messe sein, die ganz im Zeichen des Partnerlandes Indien stehen.

 

Facettenreich: Der multidisziplinäre Designer Sandeep Sangaru gestaltet das Starry Night Café – und eröffnet damit neue Welten. © Messe Frankfurt Exhibition GmbH

 

Für das besondere Wohlfühl-Feeling sorgt mit Sandeep Sangaru ein Designer, der Industriedesign am National Institute of Design im indischen Ahmedabad studierte. Sein Spezialgebiet ist Möbeldesign, und darüber hinaus besitzt er technisches Hintergrundwissen aus dem Maschinenbau. Als multidisziplinärer Designer nutzt Sangaru unterschiedliche Materialien. Er betreibt das Sangaru Design Studio, eine interdisziplinäre Designberatungsfirma mit Sitz im indischen Bangalore. Von Anfang an ist Sangarus Studio aktiv im Bereich des Kunsthandwerks tätig und arbeitet mit Menschen und Materialien aus der Region, um Produkte für den globalen Markt zu kreieren.

 

Design als Schnittstelle

Handwerk ist seit jeher ein bedarfsorientierter Prozess und mit seiner Arbeit verfolgt Sangaru das Ziel, Design als Schnittstelle zu den Fähigkeiten der Kunsthandwerker zu etablieren. Seine Arbeiten wurden mit zahlreichen Designpreisen ausgezeichnet und in verschiedenen Design- und Handwerksmuseen auf der ganzen Welt ausgestellt.

 

Ein Hauch Indien und internationale Innovationen

Mit dem Starry Night Café in der Halle 4.1 zeigt er auf der Ambiente 2019 auf. Neben diesem und der Partnerlandpräsentation und dem Starry Night Café wird es wieder den traditionellen Thementag am Messemontag geben. Stilvoll abgerundet wird der Tag durch den für das Partnerland ausgerichteten Empfang. Neben dem Partnerland-Programm wird die kommende Ambiente von 8. bis 12. Februar natürlich auch wieder Schauplatz zahlreicher Trend- und Produktpräsentationen, Preisverleihungen, Sonderarealen und vieler weiterer Veranstaltungen sein. Man darf gespannt sein – und sich schon jetzt freuen.

 

ambiente.messefrankfurt.com

 

WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:

Folgen

Holen Sie sich jeden neuen Post in Ihren Posteingang

Zur Bestätigung der Anmeldung wird Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link zugeschickt. Mit der Anmeldung Registrieren sie sich auch auf wordpress.com. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Trete anderen Anhängern bei: