wohndesigners

Hochkarätig auf ganzer Designlinie

Der Call für den Austrian Interior Design Award läuft. Auch die unabhängige Fachjury steht bereits fest – und diese ist top besetzt.

 

Der Austrian Interior Design Award startet durch, der Call ist in vollem Gange. Zum ersten Mal zeichnet der nagelneue Award innovative Innenarchitekturprojekte und Produkte aus dem Interior Bereich aus und Designer, Designschaffende, Institutionen, Marken und Unternehmen sind dazu eingeladen, noch bis 31. Mai 2018 ihre in Österreich produzierten und realisierten Projekte online unter www.designpreis.at einzureichen.

 

Call: Der Austrian Interior Design Award 2018 ist gestartet und läuft. Die Jury steht bereits fest und ist mit top Experten hochkarätig besetzt. © Austrian Interior Design Award

 

Offen stehen dabei im Bereich „Produktdesign“ die Kategorien „Sitzen“, „Tisch“, „Polstermöbel“, „Küche“, „Schlafen“, „Storage“ und „Beleuchtung“ sowie die zwei Sonderkategorien „GreenDesign“ und „Superflex“. Innenarchitekturprojekte im Privatbereich können in den Kategorien „Wohn- und Essbereich“, „Küche“, „Badezimmer“ und „Schlafzimmer“ sowie im Objektbereich in den Kategorien „Gastronomie, Hotellerie“ und „Office“ eingereicht werden, dazu gesellt sich mit „Storage“ auch hier eine Sonderkategorie.

 

Ästhetik, Funktion & mehr

Rot-weiß-rot: Innenarchitekturprojekte und Interior Design „designt and made in Austria“ stehen im Fokus. Cool: Der Couchtisch Schlingel, Serie Mocca“. © Design Bartel_Gaffal

Ebenso fest steht für die erste Ausgabe des Austrian Interior Design Awards auch schon die unabhängige Fachjury, die sich aus Interior-, Design- und Innenarchitekturexperten sowie Szenekennern zusammensetzt.
„Die Einreichungen werden von unserer Fachjury besonders hinsichtlich Eigenständigkeit und Innovationsgrad der Gestaltung beurteilt“, erklärt Erich Gaffal, Cluster-Manager des Möbel- und Holzbau-Clusters der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria. „Neben der ästhetischen Qualität der Gestaltung müssen auch das Verhältnis von Form und Funktion sowie eine perfekte Ausführung gegeben sein. Auch Aspekte wie Multifunktionalität oder ressourcenschonende Gestaltung fließen in die Bewertung der Einreichungen mit ein“, so Gaffal über die Beurteilungskriterien beim Austrian Interior Design Award, der den Wert und das Bewusstsein für hochwertiges Design bei Planern, Auftraggebern und Konsumenten steigern soll.

 

Das gewisse Extra

Rückt damit die heimische Kreativ-, Design- und Innenarchitekturpower ins Rampenlicht, wird in der Sonderkategorie „GreenDesign“ besonderes Augenmerk auf umweltfreundliches Design sowie die Verwendung von Rest- und Wertstoffen gelegt. Die Kategorie „Superflex“ zeichnet multifunktionale Produkte mit Mehrfach- oder Zusatznutzen aus. Im Bereich Innenarchitektur legen die Juroren in der Sonderkategorie „Storage“ den Fokus auf innovative, kreative Gestaltung, die auf engem Raum viel Stauraum zu bieten hat.

 

Innovatives Design in den Medien und …

Ästhetik, Form, Funktion, Ausführung & mehr fließen in die Bewertung der Einreichungen ein, so Erich Gaffal. © Fotostudio Ralph Fischbacher

Diese Kriterien im Blick und als Maßstab, nimmt die Expertenjury die Einreichungen unter die Lupe. Dr. phil. Christine Müller, Chefredakteurin der renommierten Architekturfachzeitschrift Architektur & Bau Forum, bringt dabei als Jurorin viel Wissen im Bereich Innenraumgestaltung mit. DI Thomas Prlic ist als Chefredakteur des Tischler Journals Experte für Interior Design. Gerhard Habliczek komplettiert als Herausgeber des Fachmagazins wohninsider die Expertenriege aus der Welt der Medien.

 

… für die Zukunft

Mag. arch. Dr. Helmut Poppe, Gründer des Architekturbüros POPPE*PREHAL ARCHITEKTEN, und DI Josef Saller, Architekturstudio heri&salli, werden als Experten für innovative Raumlösungen die Einreichungen des Austrian Interior Design Awards bewerten.

 

Geballte Designkompetenz

Für die Jury des Austrian Interior Design Awards konnte außerdem geballtes Expertenwissen im Bereich Design gewonnen werden: Sabine Jäger, MSc, konzeptionierte die Design Days in Grafenegg sowie den Design District 1010 in Wien, die 2018 in die nächste Runde gehen. Christine Bärnthaler zählt als Gründerin und Inhaberin der OFROOM Innovations-Agentur zu den führenden Trendscouts für Design und neue Technologien in der Architektur. Als Gründer der Designplattform DESIGN4ARCHITECTS steht Ing. Mag. (FH) Franz Steiner dem Austrian Interior Design Award als Juror zur Verfügung. Eduard Peter Mayr kann auf seinen Erfahrungsschatz im Bereich Interior Design und Corporate Identity bei der AREA C.I.DESIGN GmbH zur Bewertung der Einreichungen zurückgreifen.

 

… am Puls der Zeit

Nach verschiedenen Tätigkeiten im Bereich Design und Produktmanagement gibt Mag. Michael Ebner als Fachbereichsleiter für Möbel- und Innenausbau in den Studiengängen Design und Produktmanagement (DPM) sowie Holztechnologie und Holzbau (HTB) an der FH Salzburg sein Expertenwissen an der FH Salzburg weiter – und verstärkt das Jury-Team des Austrian Interior Design Awards 2018.
Last, but not least, vertritt Kommerzialrat Gerhard Spitzbart, Gründer und Geschäftsführer der SFK Technologie Manufaktur in Kirchham, als Bundesinnungsmeister sowie oberösterreichischer Landesinnungsmeister-Stellvertreter die Sparte der Tischler im Team der Jury des Austrian Interior Design Awards 2018.

 

Es ist angerichtet

für die Premiere des Austrian Interior Design Award 2018. In diesem Sinne: Jetzt Innenarchitekturprojekte und Produkte aus dem Interior Bereich einreichen! Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Einreichung finden sich online auf der Award-Website.

 

www.designpreis.at

 


WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:


 

Kommentare
1 Antwort zu “Hochkarätig auf ganzer Designlinie”
Trackbacks
Was sagen Andere dazu?


Folgen

Holen Sie sich jeden neuen Post in Ihren Posteingang

Zur Bestätigung der Anmeldung wird Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link zugeschickt. Mit der Anmeldung Registrieren sie sich auch auf wordpress.com. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Trete anderen Anhängern bei: