wohndesigners

Design-Erlebnis mit Rekord

Sie waren ein echtes Fest des Designs: Die Design Days Grafenegg 2018 beeindruckten auf ganzer Linie – und setzen eine neue Benchmark.

 

Alles neu macht der Mai, so sagt es ein Sprichwort, und mit ihm zogen auch heuer wieder die Design Days Grafenegg Designliebhaber in ihren Bann. Zum zweiten Mal ging die innovative Interior- und Lifestyle-Messe über die Bühne und schloss nahtlos an den Premierenerfolg an. Vielmehr noch.

 

Die Design Days 2018 begeisterten mit Design, Trends und Kularik – und verzeichneten einen neuen Besucherrekord. © Roland Rudolph

 

Das hochkarätige Event verzeichnete neben noch mehr Labels auch einen sensationellen Besucherrekord. 18.500 Gäste strömten zwischen 11. und 13. Mai durch das Schloss Grafenegg und den umliegenden Schlosspark und entdeckten die neuesten Trends aus den Bereichen Gartengestaltung, Interieur und Terrasse, Wellness und Home-Spa, Technik, HiFi und Lifestyle. „Die einzigartige Umsetzung, die unglaubliche Weiterentwicklung der Messe und der starke Ansturm eines hochwertigen Publikums und das dazu passende Wetter machen die Design Days zu einem wahren Erlebnis“, so Martin Steininger von steininger.designers.

 

Design, Lifestyle und Wow-Effekte

So einzigartig wie das Veranstaltungskonzept selbst waren die 120 nationalen und internationalen Designmarken, die das Areal rund um das Schloss Grafenegg für drei Tage in ein Mekka für Designbegeisterte verwandelten. Für den besonderen Wow-Effekt bei den Besuchern sorgten fließend ineinander übergehende Standaufbauten, die dazu einluden, Design mit allen Sinnen zu erleben. Wurden in Schauräumen die aktuelle Trends lebensnah präsentiert, flanierten die Designaficionados wortwörtlich von einer Wohn- und Gartenwelt zur nächsten und durch die Welt feinsten Designs. Mit 120 Marken, darunter unter anderem Roche Bobois, Kettal, Viteo, Admonter, KFF, Paola Lenti, Gaggenau, Dedon, präsentierten doppelt so viele Labels wie im Vorjahr ihre Highlights.

 

Im Schloss und im Schlosspark zeigten top Marken ihre Highlights. © Roland Rudolph

 

Cool, stylisch, trendig

Mit spektakulären Aufbauten begeisterte heuer unter anderem das Unternehmen Gaggenau. Der Hersteller von High-End Küchengeräten präsentierte die neue Kühlgeräteserie Vario 400, die sich bei den warmen Temperaturen der Veranstaltungstage als echter Publikumsmagnet erwiesen Geberit nutzte in diesem Jahr einen eigens designeten Container um die neuesten Sanitär- und Badtrends vorzustellen. Interessierte konnten sich zudem zu den Themen Homespa und Whirlpool sowie Swimmingpools beraten lassen – Pools in unterschiedlichen Varianten gab es vor Ort zu bestaunen.

 

Modernes Handwerk

Im Inneren des Schlosses widerum stand nationales Handwerk im Mittelpunkt. Österreichische Manufakturen aus den Bereichen Mode, Schmuck, Holz, Kunst und Accessoires sowie Kulinarik ließen sich über die Schultern blicken und bewiesen einmal mehr, dass das Image von heimischem Handwerk alles andere als verstaubt ist.

 

Doppelt so viele Labels entführten in einzigartige Interior- und Lifestyle-Welten. © Roland Rudolph

 

Mit Power und Genuss …

Auch Motor- und Zweiradfans waren bei den Design Days gut aufgehoben. So stellte Jaguar Land Rover die Pace Familie vor, als besonderes Highlight glänzte mit dem I-Pace ein gänzlich elektrisch betriebenes Auto aus dem Hause Jaguar, und Harley Davidson zeigte vor Ort die neusten Maschinen aus dem Zweirad-Bereich.
Für wortwörtlichen Genuss sorgten neben Toni Mörwalds Taverne auch Marco Simonis und zahlreiche Foodtrucks. Heimische Weine und Spirituosen als Erfrischung bot die Bar des österreichischen Onlineshops Austrian Limited.

 

… und speziellen Highlights

Hochkarätige Gäste beehrten die Design Days und Events wie den VIP Empfang. © Roland Rudolph

Garniert wurde all dies von Anfang an mit besonderen kulinarischen Specials. So luden die Veranstalter am frühen Freitagnachmittag bei Champagner und Spargel zum offiziellen Eröffnungslunch. Zu den geladenen Gästen zählten unter anderem Landesrätin Petra Bohuslav, Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Anton Pfeifer (Bürgermeister Grafenegg), Paul Gessl (NÖKU), Tassilo Metternich, Rainer Pariasek, Manfred Ainedter, Maria Rauch-Kallat, Toni Mörwald sowie zahlreiche Vertreter der heimischen Architektur- und Designszene.
Ebenso hochkarätig war auch der Architektenbrunch am Freitag mit Star-Architekt Ernst J. Fuchs, der für die Planung des Pavillions Wolke 7 im Schlosspark Grafenegg 2017 den Bauherrenpreis erhielt. Unter den Gästen fand sich dabei unter anderem auch Designer Rainer Mutsch, der für den bekannten Faserzement-Hersteller Eternit die Outdoormöbellinie DUNE entwarf, die während der Design Days im Wolkenturm ihren Platz fand.

 

„Wir wollen unser anspruchsvolles Publikum auch im nächsten Jahr überraschen und begeistern.“ – Sabine Jäger und Peter Syrch

 

Vorgeschmack auf 2019

Sabine Jäger und Peter Syrch, die Veranstalter der Design Days, blicken nach dem Erfolg schon den nächsten Design Days entgegen. © Roland Rudolph

Von Design bis Kulinarik berauschten die Design Days Grafenegg 2018 so alle Sinne. Nach dem diesjährigen Erfolg richtet sich der Blick nun schon auf das nächste Event. „Wir wollen unser anspruchsvolles Publikum auch im nächsten Jahr überraschen und begeistern. Für 2019 gibt es bereits Visionen und auch einige neue Pläne“, so Sabine Jäger und Peter Syrch, machen die Veranstalter der Design Days schon jetzt Lust auf die kommende Interior- und Lifestyle-Messe in Grafenegg. Zuvor lockt freilich noch der Design District 1010 nach Wien. Aber das ist eine andere Geschichte.

 

www.design-days.at

 


WOHNDESIGNERS Klick-Tipps:


 

Kommentare
1 Antwort zu “Design-Erlebnis mit Rekord”
Trackbacks
Was sagen Andere dazu?
  1. […] Design-Erlebnis mit Rekord […]



Folgen

Holen Sie sich jeden neuen Post in Ihren Posteingang

Zur Bestätigung der Anmeldung wird Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungs-Link zugeschickt. Mit der Anmeldung Registrieren sie sich auch auf wordpress.com. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Trete anderen Anhängern bei: